Fördermittel Geld für den Bau des Radweges

Die Thüringer Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij übergibt den Zuwendungsbescheid für den Radweg an Landrat Reinhard Krebs (links) und Bürgermeister Klaus Bohl. Foto: Heiko Matz

Nutzer des Werratalradweges aus der Ferne, aber auch die Alltagsradler aus der Region wünschen sich schon lange, dass das Teilstück des Radweges zwischen Bad Salzungen und Tiefenort ausgebaut wird. Das könnte nun Realität werden.

Bad Salzungen - Radfahrer kennen es. Es wird oft brenzlig, wenn man auf dem Rad zwischen Bad Salzungen und Unterrohn unterwegs ist. Zwar ist die Geschwindigkeit auf 70 Stundenkilometer herabgesetzt, aber zwei Autos im Gegenverkehr und ein Radfahrer passen einfach nicht auf die Straße. Auch wenn ein Lkw am Radler vorbeirauscht, kann es gefährlich werden, zumal die hohe Bordsteinkante zumindest auf einer Straßenseite das Ausweichen unmöglich macht. Entspannung für die Radfahrer gibt es erst auf dem ausgebauten und landschaftlich reizvoll direkt an der Werra entlangführenden Radweg zwischen Unterrohn und Tiefenort.

Jahrelang haben sich die Radfahrer beschwert und sich gewünscht, dass auch das Teilstück des Werratalradweges zwischen Bad Salzungen und Unterrohn ausgebaut wird. Nun könnte es Realität werden, denn der Anfang ist gemacht. Im Rahmen der Übergabe der Werratalschule Bad Salzungen überreichte Susanna Karawanskij (Linke), Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft in Thüringen, auch einen Fördermittelbescheid für die Instandsetzung der Kreisstraße K 97 einschließlich des Neubaus eines Radweges von Unterrohn in Richtung Bad Salzungen. Rund zwei Millionen Euro aus dem Programm zur Förderung von kommunaler Verkehrsinfrastruktur und knapp eine Million Euro Eigenmittel des Wartburgkreises werden für den Ausbau benötigt. Dabei soll die Fahrbahn instandgesetzt, auf sechs Meter verbreitert und ein straßenbegleitender Radweg errichtet werden. Ausgebaut werden soll zunächst ein Teilstück von circa 910 Metern von der Bahnüberführung Unterrohn in Richtung Bad Salzungen. Dieser neue Streckenabschnitt schließt nahtlos an den bereits fertiggestellten Streckenabschnitt zwischen Tiefenort und Unterrohn an. Die Gesamtkosten des aktuellen Vorhabens betragen laut Ministerin 2,7 Millionen Euro. Sie werden zu 75 Prozent aus dem Programm für kommunale Verkehrsinfrastruktur gefördert. Die geplante Bauzeit dauert vom Dezember 2021 bis voraussichtlich Mai 2023. Der Ausbau der restlichen Strecke der Kreisstraße 97 mit straßenbegleitendem Radweg bis zur Anbindung an die Landesstraße 2895 an der Grundecke in Bad Salzungen soll bis 2025 gebaut werden.

Autor

 

Bilder