Beim Bürgerdialog will die Kirchgemeinde Bürgern die Möglichkeit geben, ihre Sorgen und Ängste bezüglich einer möglichen Flüchtlingsunterkunft im Krankenhaus auszudrücken. Abseits von den von Rechtsradikalen unterwanderten Demonstrationen der vergangenen Wochen. Etwa 250 Bürger nehmen das Angebot an. Doch sie müssen anderthalb Stunden warten, bis sie endlich reden dürfen.