Glückt dieser Befreiungsschlag aus der Sackgasse einer gemeinsamen Stiftung mit Sachsen-Anhalt, wäre das ein kulturpolitischer Coup erster Klasse: Die Thüringer Residenzen samt ihrem Œuvre sollen Weltkulturerbe werden.