Wer Kinder und Jugendliche ins Museum locken will, der kann "coole" Ausstellungen auf die Beine stellen, in denen es rummst und kracht oder die Kreationen der globalen Idole-Industrie - von Anna & Elsa bis zum einäugigen Monster - zur Schau gestellt werden. Er kann aber auch dort ansetzen, wo die Jüngsten lernen, was Museen sind, was sie in alten Schlössern oder Fachwerkhäusern erleben können und warum es gut ist, dass es Museen gibt - in der Schule nämlich. Hier fängt Kulturvermittlung an - und ist gerade dann unverzichtbar, wenn Eltern mit dem, nun ja, bildungsbürgerlichen Kosmos wenig am Hut haben.