Feuerwehreinsatz Ölspur zog sich durch die ganze Stadt

Die Feuerwehr im Einsatz. Foto: FW/Michael Pfunfke

Eine kilometerlange Ölspur zog sich am Montag durch die Stadt Schmalkalden; eine zweite durch den Ortsteil Asbach. Die Verursacher sind in beiden Fällen bekannt.

Schmalkalden - Eine kilometerlange Ölspur hielt am Montagmittag die Freiwillige Feuerwehr Schmalkalden sowie die Ortsteilfeuerwehren von Springstille, Mittelstille und Wernshausen in Atem. Insgesamt waren 32 Rettungskräfte im Einsatz, berichtete Stadtbrandmeister Michael Pfunfke. Im Einsatz waren ebenfalls die Wehren aus dem Haselgrund.

Von Bermbach aus über Herges-Hallenberg zog sich der rutschige Ölfilm einmal quer durch die Stadt Schmalkalden; über Springstille, Mittelstille, Ortslage Schmalkalden, Niederschmalkalden bis nach Wernshausen. Der Verursacher ist bekannt, ein ortsansässiges Unternehmen, sagt Pfunfke. Aus seiner Sicht könne man dem Fahrer keine Vorwürfe machen. Er habe unterwegs nicht bemerkt, dass Hydrauliköl austritt.

Derartige Verschmutzungen sind kreuzgefährlich, sagt Pfunfke. Vor allem dann, wenn sich – wie in diesem Fall – das Öl mit Wasser mischt und die Fahrbahn als dünner Ölfilm breitflächig überzieht. So rutschte in der Kurve zwischen Springstille und Mittelstille ein Pkw in den Graben. Ob dieser Verkehrsunfall ursächlich der Ölspur geschuldet ist, müsse noch geklärt werden. Ein Zusammenhang aber liege nahe.

Aufwendig war die Beseitigung der Ölspur. In der Regel wird Ölbindemittel auf die Straße aufgetragen, welches das Öl aufsaugt. Wenn die komplette Ölspur verschwunden ist, lässt sich das Bindemittel entfernen. Sprich, es wird gekehrt. In diesem Fall erfolgte jedoch eine Nassreinigung. Bei diesem Verfahren spritzen die Feuerwehrleute mit einem Handsprüher und einem speziellen Reiniger die Ölrückstände von der Straße.

Parallel zu dem Einsatz in Schmalkalden zog sich eine zweite Ölspur durch Asbach, die von der dortigen Ortsteilfeuerwehr beseitigt worden ist. Auch in diesem Fall hat sich eine ortsansässige Firma als Verursacher herausgestellt. Nach Angaben von Stadtbrandmeister Pfunfke kam es auch hier zu einem Unfall. In der Schmalkalder Straße war ein Mopedfahrer vermutlich auf der Ölspur ausgerutscht.

Verursacher muss zahlen

Wer mit seinem Kraftfahrzeug auf der Straße eine Ölspur hinterlässt, muss für deren Beseitigung Schadensersatz leisten. Ein derartiger Schaden auf der Fahrbahn zählt verkehrsrechtlich nicht anders als der Unfallschaden an einem anderen Fahrzeug. Dies entschied letztinstanzlich der Bundesgerichtshof.

Autor

 

Bilder