Feuerwehr im Dauerseinsatz Drei Brände in Meiningen seit der Nacht

Die Meininger Feuerwehr ist seit der Nacht zum Sonntag im Dauereinsatz: Bei Walldorf brannte in der frühen Morgenstunde eine Wanderhütte ab und auf dem Parkplatz an der Großmutterwiese stand kurz darauf ein Wohnmobil lichterloh in Flammen. Nach diesen beiden parallel laufenden Einsätzen folgte der nächste Einsatz  am Vormittag - in einem Mehrfamilienhaus in der Heimstraße kam  es zu einem Küchenbrand.

Meiningen - Das Wohnmobil mit Meininger Kennzeichen, das auf dem Parkplatz neben den Papiercontainern an der Großmutterwiese parkte, ist vollkommen ausgebrannt. Über die Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor. Die Ursache ist noch unbekannt, Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen. Auch bei der Wanderhütte oberhalb der Brückenmühle ist davon auszugehen, dass sie in Brand gesteckt wurde. Das  Feuer zerstörte das hölzerne Bauwerk vollständig. Die Polizei ermittelt. Die Wanderhütte stand oberhalb der Gaststätte Brückenmühle am Walldorfer Kopf, etwa 100 Meter vom Wanderweg entfernt und unterhalb des beliebten Ausflugsziels auf dem Melkerser Felsen.

Schon seit einiger Zeit mehren sich die Brände in Meiningen, gerade auch im Wald. So brannten bereits die Hoßfeld-Hütte, das Marienbild an der Frankfurter Straße und zuletzt auch ein Baumstamm am Marienplatz.

Ein qualmender  Topf auf dem Küchenherd ließ ein Großaufgebot der Feuerwehr am Sonntagvormittag in die Heimstraße ausrücken. Ein Nachbar in dem Mehrfamilienhaus hatte den Qualm bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Sie eilte mit neun Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften zum Brand, den sie rasch gelöscht hatte. Auch Rettungsdienst und Polizei kamen vor Ort. Das ältere Ehepaar in der Wohnung musste ambulant behandelt werden, kam aber mit dem Schrecken davon. Mit einem großen Ventilator lüftete die Feuerwehr das Treppenhaus und die verqualmte Küche.

Autor

 

Bilder