Die Bauarbeiten in der Charlottenstraße bilden den Auftakt zu einer acht Millionen Euro teuren Investition. Die Stadtwerke Meiningen GmbH plant die Ertüchtigung des gesamten Fernwärmenetzes in der Stadt - vom Kraftwerk im Steinweg bis zum Utendorfer Weg im nördlichen Wohngebiet Jerusalem. Den Auftakt dafür bildete die Erneuerung der Fernwärmeleitung in der Charlottenstraße. Hier wurden vier Hausanschlüsse neu verlegt und außerdem die eine neue Hauptleitung verlegt. Die Charlottenstraße bildete bisher ein Nadelöhr im Transport der Fernwärme. Nun wurde die bisherige DN100-Rohr durch eine DN-200-Leitung ersetzt. Damit wird die Transportkapazität in dem Abschnitt etwa verdreifacht. Außerdem wird im Zuge dieser Arbeiten gleich noch die Trinkwasserleitung erneuert, informierte Baukoordinatorin Stefanie Göpfert von den Stadtwerken. Die bisherige Gussleitung stammte noch aus den 1930er Jahren.