Fans sind dem Kurzfilmfestival treu „Augenblicke“ am ersten Abend ausverkauft

„Apfelmus“ heißt einer der 13 Kurzfilme, die während des diesjährigen Festivals „Augenblick“ gezeigt werden. Foto:  

Seit heute laufen 13 Streife im Kurzfilmfestival „Augenblicke“ über die Leinwand im Simson-Saal des CCS. Und wie! Die heutige Vorstellung ist ausverkauft, für den heutigen Freitag gib es noch einzelne Restkarten, am Samstag ist noch Luft nach oben.

Suhl - Jetzt gibt es wieder Kino. Und es gibt wieder Kurzfilme. Vorerst allerdings nicht im angestammten Club-Kino in der Pension „Zum Schotten“ in der Zella-Mehliser Bahnhofstraße, sondern im Simson-Saal des CCS in der Nachbarstadt Suhl, weil es hier höhere Platzkapazitäten gibt. Ab 1. Oktober sind die „Augenblicke“ aber auch wieder in Zella-Mehlis zu erleben.

Seit gestern laufen die 13 Filme über die Leinwand im Simson-Saal des CCS. Und wie! Die gestrige Vorstellung war ausverkauft, für den heutigen Freitag gib es noch einzelne Restkarten, am Samstag ist noch Luft nach oben. Dass es nach so langer „Augenblicke“-Pause eine solch gute Resonanz auf das Kurzfilmfestival gibt, das freut Jörg Spannbauer, Betreiber des Zella-Mehliser Club-Kinos, der nun schon die 16. „Augenblicke“-Auflage zu seinem Publikum bringt. Und das trotz der Widrigkeiten. Erst wurde das Schauburg-Kino in der Talstraße – quasi der Geburtsort des Kurzfilmfestivals – abgerissen, dann der Umzug in die Pension „Zum Schotten“ in der Bahnhofstraße, die Trennung von dem Partner, mit dem Jörg Spannbauer das Festival aufgezogen und zum Markenzeichen der Stadt Zella-Mehlis gemacht hat und schließlich Corona.

Nun laufen sie wieder, die kleinen Filmchen, die fantastisch sind, experimentell, sinnlich-fragil, mystisch, leidenschaftlich, humorvoll ... Wer sie sich ansehen möchte hat mit etwas Glück heute und am morgigen Samstag, 24. Juli (jeweils 17.45 und 20.15 Uhr im Saal Simson noch Gelegenheit. Wie Jörg Spannbauer sagt, werde weder ein Test noch eine Impf- oder Genesenbescheinigung verlangt. Das sei zwar in dem entsprechenden Flyer so ausgewiesen und habe zu etlichen Irritationen geführt, aber als das Programmheft wurde, waren die Zahlen der mit dem Corona-Virus Infizierten noch hoch. „Wir bitten die üblichen Hygieneregeln – Abstand, mit Maske bis zum Platz und dergleichen – einzuhalten, aber alles andere ist nicht nötig“, sagt Spannbauer.

Tickets für die Kurzfilmabende im CCS gibt es in der Tourist Information Suhl. ike

Autor

 

Bilder