Explosive Postsendung Zöllner finden über 77 Kilogramm Pyrotechnik

 Foto: dpa

Bei der Kontrolle in einem Paketzentrum mit Niederlassung im Saale-Holzland-Kreis stellten Zöllner des Hauptzollamtes Erfurt insgesamt 77,3 Kilogramm Pyrotechnik fest und leiteten acht Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein.

Erfurt - Wie das Hauptzollamt mitteilte, führte die Kontrolle von Beamten des Hauptzollamtes Erfurt am Montagabend in einem Paketzentrum im Saale-Holzland-Kreis zur Einleitung von acht Strafverfahren. Die Zöllner entdeckten in acht Postsendungen insgesamt 77,3 Kilogramm Pyrotechnik. Darunter Raketen, Böller und Bengalos.

Die Pakete wurden allesamt aus Polen versandt und waren für Empfänger in Deutschland bestimmt. Die Einfuhr nicht zugelassener Pyrotechnik beziehungsweise der generelle Versand von Pyrotechnik auf dem Postweg ist nach den geltenden Vorschriften verboten und strafbar. Dies gilt auch beim Transport innerhalb der Europäischen Union.

Die Pyrotechnik wurde sichergestellt.

 

Bilder