Evakuierung und Gewahrsam Erneut Krawalle im Suhler Asylheim

 Foto: Suhl

Erneut haben Bewohnern der Suhler Erstaufnahmeeinrichtung in der Nacht zum Dienstag mehrfach die Brandmelder ausgelöst. Die Lage eskalierte und forderte die Einsatzkräfte.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Suhl - Nach dem Brandalarm wurde das Haus evakuiert. Dabei leisteten nach Angaben der Polizei zwei 18 und 24 Jahre alte Männer Widerstand. Während die anderen Personen das Gebäude verließen, leerten weitere Unbekannte zudem mehrere Feuerlöscher. Dadurch verletzte sich ein Bewohner leicht und musste ins Krankenhaus gebracht werden, so die Polizei, die den Einsatz der Feuerwehr vor Ort unterstützte.

Während der Räumung des Hauses habe sich eine weitere Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern entwickelt, die auch Pfefferspray einsetzten. Die Polizisten schlichteten die Streitigkeit und wollten das Spray sicherstellen. Dabei habe ein 29-Jähriger jedoch erheblichen Widerstand geleistet. Er sei im Anschluss zur Unterbindung weiterer Straftaten in den polizeilichen Gewahrsam genommen worden.

Mit Unterstützung aus anderen Dienststellen der Landespolizeiinspektion Suhl konnte die Lage nach mehreren Stunden beruhigt werden. Es folgen mehrere Anzeigen wegen Missbrauch von Notrufen, Sachbeschädigung, gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Die Ermittlungen dauern an.

Autor

Bilder