Europäischer Dorferneuerungspreis Steinbach gewinnt Silbermedaille

Im September war die Jurybegehung. Nun ist klar: Steinbach hat eine Silbermedaille beim Europäischen Dorferneuerungspreis gewonnen. Foto: Ilga Gäbler

Der Bad Liebensteiner Ortsteil Steinbach hat beim Europäischen Dorferneuerungspreis 2020 eine Silbermedaille gewonnen. Sieger wurde die Gemeinde-Allianz Hofheimer Land aus Bayern.

Steinbach - Der Wettbewerb um den Europäischen Dorferneuerungspreis 2020 ist – nach etlichen durch die Pandemie bedingten Verschiebungen – entschieden: Eine interdisziplinäre, internationale Jury hat bei der abschließenden Bewertungssitzung in München die Gemeinde-Allianz Hofheimer Land in Bayern zum Sieger gekürt. Der Bad Liebensteiner Ortsteil Steinbach kann sich über eine Silbermedaille freuen.

Steinbach habe seinen Entwicklungsprozess „auf Basis eines klaren Leitbildes und definierten Zukunftsvisionen sowie unter herausragender Bürgerbeteiligung aufgebaut“, heißt es in der Begründung der Jury. Diese hatte im September das Bergdorf besucht. Neben innovativen Projekten in den Bereichen Mobilität, Energieeffizienz und alternativer Energieerzeugung seien insbesondere die „identitätsstiftenden Anstrengungen hervorzuheben, die sich einerseits auf die Verbundenheit zu Martin Luther und andererseits auf die vormals wirtschaftlich vorherrschende Tradition des Schmiedehandwerks und der Messererzeugung beziehen“. Das rege Vereinsleben und die starke, überaus engagierte Gemeinschaft wurden ebenfalls als sehr positiv bewertet.

„Ich freue mich unglaublich. Wenn man bedenkt, dass wir in der Dorfentwicklung längst noch nicht soweit sind wie andere Teilnehmer, ist die Silbermedaille ein riesiger Erfolg“, sagte Bad Liebensteins Bürgermeister Dr. Michael Brodführer (CDU). Die Jury habe erkannt, „dass wir in Steinbach einen erfolgversprechenden Weg eingeschlagen haben“. Es sei honoriert worden, dass die Steinbacher zusammen mit der Stadtverwaltung vor fünf Jahren begonnen haben, ihre Dorfzukunft aktiv und strukturiert selbst zu gestalten. Das sei ein vergleichsweise kurzer Zeitraum, in dem in dem Bergdorf schon sehr viel passiert sei. Normalerweise würden Dorfentwicklungsprozesse Jahrzehnte dauern. „Das zeigen auch alle Konzepte, auf deren Grundlage die Steinbacher ihre Zukunft schmieden: Sie haben einen Planungshorizont bis zum Jahr 2030“, betonte der Bürgermeister. Die Silbermedaille würdige darum eindrücklich, was Steinbach bisher geleistet habe „und sie spornt uns alle an, den begonnenen Weg konsequent weiterzugehen“.

26 Einreichungen aus ganz Europa auf hohem und höchstem Niveau

Insgesamt gab es 26 Bewerbungen aus ganz Europa. Neben dem Sieger erhalten sieben weitere Teilnehmer einen „Europäischen Dorferneuerungspreis in Gold“. An ebenfalls sieben Teilnehmer wird ein „Europäischer Dorferneuerungspreis in Silber“, an zehn Teilnehmer eine Bronzemedaille verliehen.

Die Preisverleihung, die den Höhepunkt einer mehrtägigen Veranstaltung mit Dorfbegehungen, Ausstellungen und kulturellen Begegnungen bildet und, so die Pandemie es erlaubt, ein großes europäisches Fest sein wird, findet im Mai 2022 in der Siegergemeinde des vergangenen Wettbewerbes, im oberösterreichischen Hinterstoder, statt. „Wenn es die Corona-Lage zulässt, werden wir mit einem Bus dorthin fahren“, sagte Stadtsprecherin Stefanie Kießling am Dienstag.

Ein Preisgeld gibt es übrigens nicht. Die Auszeichnung sei aber beispielsweise bei Fördermittelanträgen von Vorteil, erklärte die Stadtsprecherin.

Autor

 

Bilder