Nein, dieses Jahr hat Frank Metzger seinen Urlaub nicht so geplant, dass ihm beim Wettkampf um den Schützenkönig-Titel die Zeit im Nacken sitzt. Er kann sich noch gut an das Jahr 2013 erinnern. Da wollte er gleich nach seinem Schießen eigentlich mit seiner Frau Martina sofort in den Urlaub starten. Doch er lag ganz gut im Rennen, sodass die Abreise-Pläne erst einmal verschoben wurden. Schließlich war plötzlich die Chance, auf der Schützenkette verewigt zu werden und sich Schützenkönig nennen zu dürfen, zum Greifen nah. Das Warten und das Verschieben des Urlaubsantritts hatte sich gelohnt. Frank Metzger hatte sich in dem 140 starken Teilnehmerfeld – das war eine Rekordbeteiligung – durchgesetzt. Seitdem ist er unangefochtener Schützenkönig. Denn in den vergangenen elf Jahren gab es nie wieder ein Schützenfest und damit auch keinen Wettbewerb um die Schützenkönig-Ehre.