Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft Mühlhausen gegen Stefan Siebert, den Vorstandsvorsitzenden der VR-Bank Bad Salzungen-Schmalkalden. Kurz vor Weihnachten stellte die Behörde ihre Ermittlungen ein, gegen Zahlung einer Geldauflage. Siebert gilt damit weiterhin als nicht vorbestraft, doch Ruhe zieht bei der Bank nicht ein. Nun streitet sie sich mit dem Bundesverband der Volks- und Raiffeisenbanken. Denn schon wieder sind Sonderprüfer in Südthüringen angerückt. Im Interview erklärt Stefan Siebert, dass es bei all dem aus seiner Sicht nur um eines geht: Die Südthüringer Bank auf Linie zu bringen.