Erfurt - Pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahrs in Thüringen am kommenden Montag hat die Diskussion über die Bildungspolitik an Schärfe zugenommen. Angesichts von Lehrermangel und Unterrichtsausfällen werfen die Oppositionsparteien im Landtag der Regierungskoalition Versagen vor. Befeuert wird die Kritik zusätzlich durch den aktuellen Bildungsmonitor der Initiative für neue soziale Marktwirtschaft. Dieser hatte ergeben, dass Thüringen in der Rangliste aktuell von Platz zwei auf Platz drei abgerutscht ist.