Erfurt - Nach dem Amtsgericht hat auch das Landgericht Erfurt die Thüringer AfD-Landtagsabgeordnete Wiebke Muhsal wegen Betrugs verurteilt. Dem Urteil in der Berufungsverhandlung zufolge hat Muhsal im November und Dezember 2014 eine Büromitarbeiterin nur zum Schein beschäftigt. Dadurch kassierte sie unrechtmäßig rund 3250 Euro vom Landtag, also vom Steuerzahler. Ein Teil des Geldes ging nach Erkenntnis des Gerichts an den Ilmenauer AfD-Mann Marcus Bühl, damals Mitarbeiter der AfD-Landtagsfraktion. Seit der Wahl 2017 sitzt er für seine Partei im Bundestag.