Erfurt - Der Landesjagdverband sieht sich nicht in der Lage, die sogenannten Wolfshybriden zu erlegen. "Kein Jäger wird sie töten und wenn der Auftrag vom Ministerpräsident persönlich käme", sagte Vizepräsident Ludwig Gunstheimer bei einem Forum der CDU-Fraktion im Landtag. Der Präsident des Jagdverbandes, Steffen Liebig, sagte: "Ich kann keinem empfehlen, einen Wolf zu schießen, so lange die rechtlichen Grundlagen fehlen." Zudem sei die Stimmung in der Bevölkerung so, dass bei einem Abschuss die Jäger als Mörder hingestellt würden. Im Internet kursieren bereits Petitionen, mit denen tausende Unterstützer gegen den Abschuss der Wölfe protestieren.