Erfurt Evangelische Christen feiern Reformation

Ulrich Neymeyr, Bischof des Bistums Erfurt. Foto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Überschattet von der Corona-Pandemie feiern die evangelischen Christen in Thüringen am heutigen Samstag das Reformationsfest. Landesweit sind Gottesdienste in den Kirchen geplant, auch in den als Risikogebieten eingestuften Regionen können die Gläubigen unter Infektionsschutzregeln zu Gebeten und Predigten in die Gotteshäuser kommen.

Im Erfurter Augustinerkloster, in dem der spätere Kirchenreformator Martin Luther (1483-1546) einst als Mönch lebte, hält der katholische Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr die Festpredigt. Für den Gottesdienst mit einer coronabedingt eingeschränkten Besucherzahl waren laut Kloster schon am Freitag keine Tickets mehr verfügbar. Auf der Leuchtenburg bei Kahla ist ein Freiluftgottesdienst geplant.

Der Reformationstag am 31. Oktober ist der wichtigste Feiertag der evangelischen Kirche, der in Thüringen rund 400 000 Menschen angehören. Der Überlieferung nach soll Luther am 31. Oktober 1517 seine kirchenkritischen Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg geschlagen haben. In Thüringen, das als eines der Stammländer der Reformation gilt, gehören 400 000 Menschen zur evangelischen Kirche.

 

Autor

 

Bilder