Elizabeth II. Queen fühlt sich zu jung für Senioren-Preis

red.48d51c6d-a55c-493a-93fd-baf01cabad16.html" itemprop="author" itemscope itemtype="http://schema.org/Person" style="width: auto;">/dpa">/AFP
Queen Elizabeth II. hat einen Preis für Senioren abgelehnt, weil sie sich zu jung dafür fühlt. Foto: dpa/Alastair Grant

Queen Elizabeth II. hat einen Preis für Senioren abgelehnt, weil sie sich zu jung dafür fühlt. Wie die britische Senioren-Zeitschrift „The Oldie“ mitteilte, wies die 95-jährige Königin die geplante Auszeichnung „Oldie of the Year“ (Oldie des Jahres) zurück.

London - Queen Elizabeth II. hat die Auszeichnung eines britischen Seniorenmagazins als Oldie des Jahres abgelehnt. „Ihre Majestät glaubt, man ist so alt, wie man sich fühlt“, schrieb der Privatsekretär der 95-Jährigen, Tom Laing-Baker, in einer schriftlichen Absage an das Magazin „The Oldie“, die in der November-Ausgabe der Zeitschrift veröffentlicht wurde. „Daher ist die Queen der Meinung, dass sie nicht die relevanten Kriterien erfüllt, um die Auszeichnung zu akzeptieren, und hofft, dass sich ein geeigneterer Kandidat findet“, hieß es weiter.

Queen zeigte sich zuletzt mit Gehstock

Die jährliche Auszeichnung geht üblicherweise an Senioren, die in besonderer Weise zum Allgemeinwohl beigetragen haben. Zu früheren Gewinnern gehören etwa der frühere Premier John Major, aber auch Nobelpreisträger sowie der im April gestorbene Ehemann der Queen, der Herzog von Edinburgh.

Kürzlich zeigte sich die Königin bei öffentlichen Terminen mehrfach mit einem Gehstock, was prompt Sorgen über ihre Fitness nach sich zog. Der Terminkalender der Queen ist jedoch weiterhin gut gefüllt, am Dienstag begrüßte sie unter anderem den Botschafter der EU, Joao de Almeida, zur privaten Audienz.

Autor

 

Bilder