Eisenacher Weihnachtsmarkt Mit Riesenrad und Pyramide

red
Im vergangenen Jahr wurde der Eisenacher Weihnachtsmarkt mit Hygienekonzept und Einlasskontrollen durchgeführt, musste dann aber nach wenigen Tagen doch geschlossen werden. Foto: Stadt Eisenach/Ulrike Müller

Am Montag, 21. November, wird der traditionelle Eisenacher Weihnachtsmarkt eröffnet. Bis zum 21. Dezember sind Besucher werktags von 10.30 bis 20 Uhr und sonntags von 11.30 bis 20 Uhr willkommen.

„Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr wieder unseren Weihnachtsmarkt erleben können. Wo Krieg, Inflation und Energiekrise die Menschen belasten, dürfen die schönen Erlebnisse und Momente nicht zu kurz kommen. Der Besuch des Weihnachtsmarktes mit Familie und Freunden ist so ein Erlebnis. Das hilft uns, Kraft zu tanken und ist gut für das soziale Miteinander“, sagt Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke).

Über 40 Aussteller

Henry Arzig, Ausrichter des Marktes und Geschäftsführer der Catering Company Berlin, betont die Bedeutung des Marktes für kleine und mittelständische Unternehmen: „Gerade in für Tourismus, Gastronomie, Hotellerie und Einzelhandel wirtschaftlich schweren Zeiten hat der Eisenacher Weihnachtsmarkt einen besonderen Stellenwert. Vor allem Aussteller und Schausteller hoffen nach dem vorzeitigen Abbruch des Weihnachtsmarktes in den vergangenen zwei Jahren auf eine erfolgreiche Durchführung 2022.“

Arzig erhält nach Auskunft der Stadtverwaltung ein Rücktrittsrecht vom Vertrag, sollte eine Maskenpflicht beziehungsweise eine Einzäunung des Marktplatzes im Rahmen des Infektionsschutzes gefordert werden.

Besucher des Weihnachtsmarktes dürfen sich auf das 38 Meter hohe Riesenrad des Eisenacher Schaustellerunternehmens Hofmann & Jehn als Hauptattraktion freuen. Mit dabei sind auch die acht Meter hohe dreistöckige Weihnachtspyramide sowie verschiedene Fahrgeschäfte und Stände für die Jüngsten, wie eine Kindereisenbahn, ein Kinderkarussell und das beliebte Entenangeln. Über 40 Aussteller bieten Kunsthandwerk, Spielzeug, Süßwaren, Baumschmuck, Seifen, Dekoartikel und vieles mehr an. Für weihnachtliche Gaumenfreuden ist mit Baumstriezel, Glühwein, Waffeln, Krapfen, Knoblauchbrot und Grillgerichten gesorgt. Besondere Spezialitäten können Gäste zudem bei internationalen Händlern aus Tschechien, Ungarn, den Niederlanden oder Frankreich kosten.

Kein Bühnenprogramm

Anders als im vergangenen Jahr wird es keinen sogenannten Wintermarkt geben, der über die Adventszeit hinausreicht. Auch auf ein Bühnenprogramm müssen die Gäste in diesem Jahr verzichten. Ein weihnachtliches Programm ist jedoch auf dem Schlossturm geplant.

Am Montag um 11 Uhr wird der traditionelle Eisenacher Weihnachtsmarkt im Beisein von Oberbürgermeisterin Katja Wolf eröffnet. Die ersten 50 Besucher dürfen sich über ein Freigetränk und über eine Gratis-Fahrt mit dem Riesenrad freuen. Am Nachmittag um 17 Uhr folgt dann der Stollenanschnitt, zu dem die Stadt Eisenach alle Bürger und Gäste einlädt. Die Einnahmen aus dem Stollenverkauf werden für einen guten Zweck verwendet.

Bis zum 21. Dezember kann der Weihnachtsmarkt besucht werden. Öffnungszeiten sind werktags von 10.30 bis 20 Uhr und sonntags von 11.30 bis 20 Uhr. Die Gastronomie hat an jedem Tag bis 22 Uhr geöffnet.

Am 4. Dezember sind die Geschäfte in der Eisenacher Innenstadt von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag geöffnet.

 

Bilder