Ilmenau - Mit einer Botschaft haben sich am Mittwoch Ilmenaus Einzelhändler an Ministerpräsident Bodo Ramelow gewandt. Dietmar Kersten, Sprecher des Vereins Ilmenauer Kaufleute und Gewerbetreibender, gab ein handschriftliches Schreiben an der Erfurter Staatskanzlei ab. Handschriftlich deshalb, „da Handschrift einzigartig ist und wir Händler einzigartig sind“, heißt es auf dem Papier. In der Botschaft bitten die Einzelhändler um eine „klare Strategie für die Wiedereröffnung des Handels und der Gastronomie“, sowie unbürokratische Entschädigungen für die Zeit der verordneten Schließungen. „Wir möchten gern mit Ihnen in den Dialog treten, um gemeinsam diese Pandemie zu bewältigen“, heißt es. Auch in ihren Schaufenstern in der Ilmenauer Innenstadt machen die Kaufleute derweil mit großen, gelben Plakaten auf ihre Lage aufmerksam. Mindestens 20 Geschäfte nehmen nach Angaben des Vereins an der Aktion teil.