Einsatz Einfamilienhaus in Manebach nach Brand unbewohnbar

In Manebach im Ilm-Kreis ist in einem Einfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. Das Haus sei durch den Brand vom Samstag unbewohnbar. Ein Feuerwehrmann wurde dabei durch die starke Rauchentwicklung leicht verletzt.

Manebach - Die Rettungsleitstelle des Ilm-Kreises war am Samstagmittag gegen 13.30 Uhr alarmiert worden.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand nach Angaben des Besitzers ein Zimmer bereits voll in Flammen. Die Feuerwehr hatte durch die starke Rauchentwicklung Probleme einen Eingang für den Innenangriff der Löscharbeiten zu finden. Ebenso war die Zufahrt durch eine sehr enge Straße für die Kameraden eine Herausforderung. Ein Feuerwehrmann wurde durch die starke Rauchentwicklung verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Das Feuer ist nach ersten Informationen durch einen Ölofen ausgebrochen. Das Nachbarhaus wurde evakuiert. Die Höhe des Schadens sind derzeit noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei Gotha ermittelt. Wegen der starken Rauchentwicklung hatte die Polizei die Einwohner von Manebach aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Manebach, Ilmenau, Stützerbach, Langewiesen, Oberpörlitz und Gehren. cob

Autor

 

Bilder