Rettungs-Einsatz Bergretter kommen verletztem Wanderer zu Hilfe

red , aktualisiert am 11.11.2021 - 11:57 Uhr

Ein Neuhäuser ist bei einer Wanderung am Herrnberg am Mittwoch gestürzt. Die  Bergwacht rückte aus, um dem Verletzten aus seiner misslichen Lage zu retten.

Neuhaus a. R. - Ein glückliches Ende hat die Suche nach einem gestürzten Mann am Mittwochabend im Wald in Neuhaus am Rennweg dank des Einsatzes der  Bergwacht gefunden. Die Leitstelle hatte die Truppe aus Scheibe-Alsbach um 17.04 Uhr alarmiert, wie deren Leiter Konni Lutter berichtet. Der gesuchte Mann habe vorab wohl selbst, nachdem er gestürzt war, einen Notruf abgesetzt.

Gut zwölf Männer und Frauen der Bergwacht haben sich folglich auf den Weg nach Neuhaus gemacht, wo der Mittfünfziger am Herrnberg auf dem Stadtpanoramaweg unterwegs gewesen ist. Die Retter seien den Waldweg dann solange abgefahren, bis sie den Herren schließlich um 17.45 Uhr gefunden hatten, erzählt Bergwacht-Chef Lutter.

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich der Gestürzte den Knöchel gebrochen hat. Das Bein wurde geschient und der Verletzte auf Vakuummatratze und Gebirgstrage im  Anhänger des Bergwacht-Quads zum Rettungswagen transportiert. Um 18.10 Uhr, so Lutter,  habe man den Mann, der aus Neuhaus stammt, an die Kräfte vom Rettungsdienst übergeben, die ihn schließlich  in die Notaufnahme des nahe liegenden Neuhäuser Krankenhauses brachten.

Gut zwei Stunden nach der Alarmierung haben die Retter der Bergwacht ihren Einsatz abschließen können. 

 

Bilder