Einmal pro Woche Offener Stilltreff im Ilmenauer SFZ

Jessie Morgenroth
In Ilmenau können sich Mütter und Interessierte zum Thema Stillen austauschen. Foto: picture alliance//Monika Skolimowska

Bis Mitte Dezember gibt es einen wöchentlichen offenen Stilltreff in Ilmenau. Nicht nur stillende Frauen sind willkommen.

Im Ilmenauer Schülerfreizeitzentrum (SFZ) gibt es bis zum 14. Dezember einen wöchentlichen offenen Stilltreff, der immer mittwochs von 9.30 bis 12 Uhr veranstaltet wird. Eine Ausnahme des Turnus gibt es im Rahmen der Weltstillwoche im Ilm-Kreis, dann ist der Stilltreff am Donnerstag, 6. Oktober, 9.30 bis 12 Uhr im SFZ.

Bereits im vergangenen Oktober gab es im Rahmen der Weltstillwoche eine Veranstaltung unter dem Thema „Stillen unser gemeinsamer Weg“ im Schülerfreizeitzentrum. „Dabei kam bei den Teilnehmenden das Bedürfnis und der Wunsch zum Ausdruck, dass es im Sozialraum Ilmenau ein regelmäßiges und niederschwelliges Angebot geben sollte, das den Bedarfen von Stillenden und Still-Interessierten entgegenkommt“, erklärt Tanja Schmidt, Sozialarbeiterin und staatlich anerkannte Ergotherapeutin sowie Mitbegründerin des Stilltreffs.

Bei den Treffen soll es etwa um Austausch, Beratung, In- und Output zu gerade akuten und relevanten Themen und Herausforderungen gehen. Dabei sollte es sowohl die Möglichkeit von Gruppen- als auch Einzelgesprächen im geschützten Rahmen geben. „Insbesondere durch die Pandemie hatten viele Angebote und Austauschmöglichkeiten nicht stattfinden können, sodass der Bedarf nach Präsenzveranstaltungen besonders hoch ist“, so Tanja Schmidt weiter.

So entstand die Idee, einen regelmäßigen Stilltreff zu organisieren, der sich an Stillinteressierte richtet. Zur Zielgruppe gehören also Stillende und Nicht-Stillende, Schwangere, Lebenspartner und Lebenspartnerinnen sowie Geschwisterkinder, Großeltern und weitere Bezugspersonen. Im SFZ können sich die Stilltreffteilnehmer sowohl im Innen- als auch Außenbereich begegnen. Ältere Geschwisterkinder können auch mitspielen und -wirken.

Familien haben die Möglichkeit bei jeglichen Problemen oder Fragen rund um ihr Baby und Kleinkind bis drei Jahre, eine kompetente Beraterin aufzusuchen. „Dabei gilt, alle Fragen sind erlaubt: wie zum Beispiel Fragen zur Schwangerschaft, Gesundheit und Ernährung ihres Kindes und/oder im Speziellem zum (Ab-)Stillen. Gleichzeitig stellt der offene Stilltreff einen Begegnungsort für Kinder und ihre Bezugspersonen dar: Kinder haben die Möglichkeit zum Spielen und Kontakte knüpfen zu Gleichaltrigen, während ihre Eltern/Bezugspersonen sich austauschen, Impulse für den eigenen Familienalltag erhalten oder eigene Ideen sowie Initiativen innerhalb der offenen Gruppe organisieren“, so Tanja Schmidt. So soll ein Ort für Begegnung, Austausch und mehr Sensitivität für die Themen Stillen und Beikost geschaffen werden, bei dem es Impulse von Expertinnen und Experten gibt, Kontakte geknüpft und Erfahrungen weitergegeben werden. Begleitet wird der Stilltreff auch durch Manuela Trommer, Stillberaterin mit fachlicher Qualifikation sowie examinierte staatlich anerkannte Krankenschwester.

Neben dem Präsenztreffen im Schülerfreizeitzentrum können auch Onlinetreffen angeboten werden.

 

Bilder