Einkaufserlebnis in Suhl Einen Heimat-Schoppen auf Shoppen in der Heimat

Ricarda Wolff, Ralf Pieterwas, Karl-Heinz Reichel, Andre Knapp und Tina Gellert stoßen mit einem Heimat-Schoppen auf das Heimatshoppen an und freuen sich darauf, dass bald viele Kunden mit Tüten durch den Steinweg laufen, die sie als Heimat Shopper ausweisen. Foto: frankphoto.de

„Kauf da ein, wo du lebst“, unter diesem Slogan läuft die diesjährige Aktion Heimat shoppen, die am Wochenende beginnt und bis 11. September läuft.

Suhl - Unter den Folgen der Pandemie haben die lokalen Einzelhändler und Gastronomen besonders gelitten. Deshalb brauchen sie in diesem Jahr erst recht die Unterstützung der „Heimat Shopper“. Genau dafür ist bundesweit eine Kampagne der Industrie- und Handelskammer gestartet worden. Auch in Südthüringen. Hier beteiligen sich neun Städte. Auch Suhl ist mit von der Partie. „Wir sehen in der Aktion Heimat shoppen, das meint, dass die Menschen dort einkaufen sollen, wo sie leben, ein Motor-Projekt, das helfen soll, die besonders durch die Lockdowns gebeutelten Branchen aus der Krise zu führen“, sagt Ralf Pieterwas, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Südthüringen.

Immerhin – in Südthüringen gibt es knapp 7000 Einzelhändler, die einen Umsatz von etwa 2,5 Milliarden Euro bringen. Sie alle haben gelitten unter der Pandemie. Im Januar und Mai 2021 haben die Umsätze des innenstadttypischen Einzelhandels um 38 Prozent unter dem Wert des Vorjahreszeitraums gelegen. Für lebendige Innenstädte aber braucht es einen starken Einzelhandel. Und eine gut funktionierende Gastronomie. Deshalb nun die Aktion, die das Bewusstsein der Kunden schärfen soll. Und zwar für den Handel vor Ort, der zunehmend auch unter dem erstarkten Online-Handel leidet. Und für die Produkte aus der Region. So wie sie beispielsweise im Suhler Weinkeller angeboten werden. „Ich bin sehr froh, dass die IHK gemeinsam mit der Stadt Suhl eine solche Aktion auf den Weg bringt. Und das mit all den Veranstaltungen, die anstehen. Zum Beispiel das Straßentheaterfestival. So etwas bringt uns neue Kunden“, sagt Karl-Heinz Reichel, Inhaber des Weinkellers, der aus gegebenem Anlass einen Heimat-Shoppen, also ein Glas Wein aus dem Saale-Unstrut-Gebiet spendiert. Eine Gratis-Weinprobe bekommt übrigens jeder, der mit dem Cupon-Heftchen, das eine Reihe von Vergünstigungen und Überraschungen bei insgesamt 36 Händlern, Gastronomen und Dienstleistern bietet, in den Weinkeller kommt. Die Heftchen liegen bei den Händlern aus und an vielen anderen öffentlich zugänglichen Orten.

Dass das Projekt Heimat shoppen jetzt am Wochenende gestartet wird, kommt nicht von Ungefähr. Schließlich zieht das Straßentheaterfestival, das Streetfoodfestival sowie der einkaufsoffene Sonntag sicher viele Menschen in die Stadt. So kann das Einkaufen zu einem echten Event werden – genauso, wie es gedacht ist. Auch von der Stadt Suhl, die mittendrin in diesem Projekt agiert und mit ihren Mitteln Erlebniskultur schafft. Mit den Märkten, mit dem Stadtsurfen und mit vielerlei Kooperationen. Allerdings ist es nicht gelungen, generell kostenfreies Parken für die besonderen Einkaufstage zu bieten, so wie das der Stadtrat beschlossen hatte. Da Suhl keinen genehmigten Haushalt hat, seien der Stadt die Hände gebunden, sagt Oberbürgermeister André Knapp. „Dafür öffnet die IHK das Parkhaus am Haus der Wirtschaft. Und zwar den ganzen Monat September lang und kostenfrei“, kündigt Ralf Pieterwas an. Damit stehen immerhin 87 Parkplätze zur Verfügung, für die nichts bezahlt werden muss.

Mit dabei bei der Aktion Heimat shoppen ist auch die Geschäftsstelle von „Freies Wort“, die auch an den Wochenenden öffnen wird. „Wenn schon was in der Stadt zusätzlich los ist, dann sind wir natürlich mit dabei“, sagt Anja Gutberlet, Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle, die sich in der Gothaer Straße befindet. „Wir werden an beiden Samstagen, jeweils von 10 bis 14 Uhr, und am ersten Sonntag, also am 5. September, von 13 bis 16 Uhr, öffnen“. Vorbeikommen lohnt sich auf alle Fälle. Denn auf Kundenkarte gibt es Schnäppchen, Kunden können für 30 Tage kostenlos e-Paper testen und es wird eine Aronia-Saft-Verkostung geben.

Wer bis jetzt noch nicht im Besitz von Tickets für die Wahl-Arena am 14. September im CCS ist, der kann sich diese jetzt ausdrucken lassen. Aktuell sind aber nur noch Plätze auf den Rängen zu haben. Auch für andere Veranstaltungen werden Tickets verkauft. Auch für die Bundesgartenschau in Erfurt.

„Inzwischen haben wir das Thüringer-Wald Monopoly wieder vorrätig. Außerdem haben wir für Kreative, Bücherwürmer und Geschenkesucher ein richtig tolles Angebot. Und wer bisher noch keine Gelegenheit hatte, die neuen Räumlichkeiten in der Gothaer Straße zu bestaunen, der kann nun die gute Gelegenheit dafür nutzen.

Autor

 

Bilder