Eine sichere Nummer: Rundumschutz für Familien in der digitalen Welt

 Foto: Telekom Deutschland GmbH/akz-i

akz-i  Cyberkriminalität und Identitätsklau – was nach einem Hollywoodfilm klingt, ist Alltag und reale Bedrohung für jeden, der im Internet einkauft, Dienstleistungen bucht oder Bankgeschäfte tätigt.

Mit gestohlenen Daten kaufen Kriminelle Software und Waren, schließen Abos für Dating-Portale und Streamingdienste ab oder lösen Payback-Punkte ein. Laut dem Statistikportal Statista entstanden 2019 so 87,7 Millionen Euro Schaden in Deutschland – Tendenz steigend.

Gerade in Zeiten von Corona-Lockdown und Social Distancing sind Online-Kurse, -Einkäufe und -Bankgeschäfte beliebter als je zuvor. Doch wie können sich Nutzer schützen? Die Telekom bietet mit dem Digital Schutzpaket einen Expertenservice zum Schutz gegen digitale Gefahren an. Die Experten unterstützen bei Cyberkriminalität und sorgen persönlich für mehr Sicherheit im Internet – ob bei Hackerangriff, Cybermobbing, Missbrauch von Kunden- und Kontodaten, Problemen beim Online-Kauf oder defekter Festplatte. Den Expertenservice können Internetnutzer auch dann buchen, wenn die Telekom nicht ihr Netzanbieter ist.

Jüngst wurde der Schutzbaustein „ID-Alarm“ erweitert und auf elf statt sechs E-Mail-Adressen aufgestockt. Ab sofort können Nutzer neben E-Mail-Adressen zudem auch sensible Daten wie Mobilfunk-, Kreditkarten- und IBAN-Nummern hinterlegen, um so ihre digitale Identität zu schützen. Sobald der Schutzbaustein aktiviert wurde, können die Daten hinterlegt werden und der ID-Alarm startet die Suche. Das innovative Tool prüft permanent, ob diese Daten im Internet auftauchen, und informiert, sobald gestohlene Daten aufgefunden werden – damit Betroffene umgehend handeln können.

Weitere Informationen zum Expertenservice des Digital Schutzpakets gibt es unter 0800/330 1473 sowie unter dem weiterführenden Link.

 

Bilder