Ein Blick aufs Jahr Benshausen auf dem Weg zum Ort für Generationen

Ortsteilbürgermeister Matthias Kohl mit Ideen für Benshausen Foto: /M. Bauroth

Als stabile Kommune mit hervorragender Infrastruktur beschreibt Ortsteilbürgermeister Matthias Kohl Benshausen. Dennoch hat er Wünsche auf dem Weg zum Ort für Generationen.

Benshausen - An Ideen für das noch junge Jahr mangelt es dem Ortsteilrat von Benshausen und seinem Ortsteilbürgermeister nicht. Während eines Gespräches mit der Heimatzeitung schaut Matthias Kohl auf die vergangenen zwölf Monate zurück. Voran stellt er die Einwohnerzahl, die sich für 2021 auf 1261 Mitbürger eingepegelt hat. Zum Vergleich zieht er das Jahr 2019 heran. Damals wurden 1420 Benshäuser Bürger gezählt. Die Geburten nennt er mit elf bis zwölf Babys in den vergangenen drei Jahren stabil, auch wenn von 2015 bis 2018 jeweils 17 kleine Benshäuser das Licht der Welt erblickt haben.

Für den Ortsteilbürgermeister könnte diese Entwicklung im Zusammenhang damit stehen, dass ausgewiesene Wohnbebauungsflächen fehlten. „Anfragen nach Grundstücken sind da, ebenso die nach gebrauchten Häusern. Familienplanung ist eben auch davon abhängig, welche Möglichkeiten mir zur Verfügung stehen“, sagt er.

Am Herzen liegt ihm ein Platz für die Jugend, an dem sie für sich sein kann. Etwa ein Skaterplatz als Ergänzung zum Kinder-und Jugendclub, „der wirklich tolle Arbeit Arbeit leistet.“ Ebenso beschäftigen den Ortsteilbürgermeister Möglichkeiten, damit Senioren für ihren letzten Lebensabschnitt im Ort bleiben können. „Leider ist uns das bisher mit dem DRK und dem Deutschen Hof nicht gelungen“, bedauert er.

Froh ist er über das Bekenntnis des Landkreises zum Schulstandort, das mit der umfassenden Sanierung der Grundschule zum Ausdruck gebracht wird. Ebenso investiert die Stadt Zella-Mehlis in den Ortsteil. Als Beispiele nannte er die Schaffung von Mitarbeiter-Parkplätzen und die Umgestaltung der Außenanlagen für den Kindergarten „Sandhasennest“, die bis 2023 andauern. 290 000 Euro von insgesamt 510 000 Euro sind bisher dafür ausgegeben worden. Mit der Fragezeichen-Aktion wurde der neue Spielplatz Ebertshausen ins Rollen gebracht. Für 58 000 Euro ist 2021 die Wärmepumpe der Turnhalle erneuert und das Freibad mit einer Zugangs- und Ticketkontrolle im Wert von 66 000 Euro versehen worden „Dafür meinen großen Dank.“ Dieser gilt auch für Arbeiten im Rahmen des Hochwasserschutzes. Der Gewässerunterhaltungsverband schneidet gerade die Lichte frei.

Erfreut zeigte sich Matthias Kohl darüber, dass Benshausen bezüglich der Versorgung gut aufgestellt ist. Zwei niedergelassene Ärzte, ein Zahnarzt, eine Apotheke, zwei Discounter, ein Fleischer, ein Bäcker und fünf Friseure sieht er als gutes Pfund einer hervorragenden Infrastruktur. Dazu zählt er weiterhin, dass Benshausen mit 90 angemeldeten Gewerben ein stabiler Standort für Handwerk, Industrie und Handel ist.

Zu den Aufgaben für Benshausen im laufenden Jahr sollen laut Matthias Kohl die noch 2021 beschlossenen Vorhaben gehören. In erster Linie geht es um das Aufstellen der Sitzgruppen an der Apotheke als Ersatz für die entwendete sowie je einer weiteren am Schwimmbad und in der Aschenhofstraße, zwei Bänke waren entlang der Lichtenau geplant. Weitere sollen zu den bereits genehmigten hinzukommen, am Denkmal oder eine überdachte Sitzgruppe am Aussichtspunkt Regenberg in der Art, wie sie kürzlich am Kirchberg aufgestellt worden ist. Ein weiteres Exemplar kann sich der Ortsteilbürgermeister gut als Vesper-Möglichkeit am KVB-Vereinsheim vorstellen, direkt am Radweg.

Als großes Anliegen für Benshausen sieht er die Erweiterung der Stadtlinie auf den Ortsteil. „Über den ÖPNV erreicht man uns über die Linie 400 der MBB, die den Bedarf tagsüber gut abdeckt“, so Matthias Kohl. „Doch abends ist man auf das eigene Fahrzeug angewiesen“, sagt er. „Auch wenn ich weiß, dass das Jammern auf hohem Niveau ist“, denkt er an alle, die abends im Rahmen von Vereinsaktivitäten oder für einen Restaurantbesuch unterwegs sind. Auch einen sicheren Zugang zum Bahnhof Benshausen wünschte er sich für Fußgänger und denkt einen Schritt weiter Richtung Bike-and Ride-System. Überdacht könnte am Bahnhof Benshausen das Abstellen von Fahrrädern mit Ladefunktion für alle möglich sein, die mit dem Zug zur Arbeit fahren oder die Bahnlinie touristisch nutzen. Auch um öffentliche Pkw-E-Ladestationen, zum Beispiel auf den Parkflächen gegenüber des Marktes, oder um ein Solarkataster für die Bürger kreisen seine Gedanken. Mehrheitlich ist der Ortsteilrat dafür, dass Gespräche in Sachen Radweg wieder aufgenommen werden. Im Rahmen der bürgernahen Verwaltung wünscht sich Matthias Kohl, dass Bürgerservicebüro und Kasse in Benshausen wieder regelmäßig für eine Vielzahl an Anliegen zur Verfügung stehen.

Noch ist der Betrag des Ortsteilsbudgets 2022 nicht benannt. Mit ihm sollen erneut die 18 Vereine von Ebertshausen und Benshausen unterstützt werden, etwa das KVB-Frühlingsfest oder der Tag der offenen Tür des Feuerwehrvereins. Auch eine Belebung des Weihnachtsmarktes kann sich Matthias Kohl gut vorstellen oder als neues Angebot auch ein Simson-Treffen in Benshausen.

Autor

 

Bilder