Ehrenbrief des Freistaates Hohe Ehre für sportliches Engagement

Kati Nimz, Leichtathletin mit Leib und Seele, nimmt den Ehrenbrief des Freistaats Thüringen aus den Händen von Sonnebergs Vize-Landrat Jürgen Köpper entgegen. Wegen der Corona-Pandemie Foto: M. Volk

Kati Nimz und Christian Kökow sind mit Ehrenbrief des Freistaates Thüringen gewürdigt worden. Vize-Landrat Jürgen Köpper hat sie coronagerecht überreicht.

Sonneberg – Die Sonneberger Sport-Größen Kati Nimz (Leichtathletikverein) und Christian Kökow (Volleyballclub) wurden dieser Tage für ihr bedeutendes ehrenamtliches Engagement mit dem Ehrenbrief des Freistaates Thüringen gewürdigt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Ehrung nicht wie sonst üblich zentral in Erfurt durch den Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow vorgenommen. Stattdessen wurden die Heimatlandkreise der zu Ehrenden gebeten, die Würdigungen dezentral vorzunehmen.

So oblag es dem stellvertretenden Landrat Jürgen Köpper, Kati Nimz und Christian Kökow im Landratsamt Sonneberg für ihren langjährigen Einsatz zum Allgemeinwohl herzlichst zu danken. Gerne überreichte er beiden im Namen des Ministerpräsidenten die Ehrenurkunde und die dazugehörige Ehrennadel. Als Zeichen der Anerkennung durch den Heimatlandkreis gab es obendrein noch ein Präsent und herzliche Worte des Dankes.

Dem Sport verbunden

Kati Nimz fühlt sich seit vielen Jahren dem Thüringer Sport verbunden. Als aktive Übungsleiterin in der Sportart Leichtathletik hat sie im Landkreis Sonneberg über viele Jahre hinweg die Sportlandschaft geprägt und gestaltet. Im Jahre 2007 gründete sie den Verein Leichtathletik Sonneberg, dessen Vorsitz sie auch bis 2019 selbst innehatte. Seit April 2019 ist sie im Vorstand die Schriftführerin und gestaltet sehr aktiv in zahlreichen Beiträgen und Posts die Facebook-Seite des Vereins.

Seit vielen Jahren ist Kati Nimz neben der Funktionärin auch eine lizenzierte Übungsleiterin in der Sportart Leichtathletik. Mit ihren über 100 jungen aktiven Sportlern ist sie regelmäßig bei Wettkämpfen des Thüringer Leichtathletikverbandes erfolgreich vertreten. Außerdem ist sie Organisatorin von Sportabzeichentagen, Sportfesten, Volksläufen – wie dem Hermann-Pistor-Lauf oder dem Sonneberger Spielzeuglauf –, Wettbewerben, Trainingslagern, Ferienfreizeiten und Vereinsausflügen – immer mit Blick auf die Entwicklung des eignen Sportvereins.

Die Aufstellung des Vereins bestätigt den Erfolg der geleisteten Arbeit. So verfügt der Sonneberger Leichtathletikverein über insgesamt 152 Mitglieder, davon rund 100 Mitglieder im Kinder- und Jugendbereich. Zehn lizenzierte Übungsleiter und ein großer, engagierter Vorstand sowie ein stabiles Netzwerk an regionaler und lokaler Partnern und Sponsoren gehören ebenso dazu. Vieles des Erreichten geht dabei auf das Engagement von Kati Nimz zurück.

Aktiv auch im LSB

Für die Ehrung vorgeschlagen wurde Kati Nimz durch den Landessportbund Thüringen (LSB) in Person von Hauptgeschäftsführer Thomas Zirkel. In der Begründung hieß es unter anderem: „Seit 2018 ist Frau Nimz zudem Vizepräsidentin des Landessportbundes Thüringen (LSB) und setzt sich dabei verstärkt für das Thema Frauen und Gleichstellung ein. So ist zur Vorsitzenden des Beirates Frauen und Gleichstellung berufen worden. Sie setzt in der Beiratsarbeit aktiv Impulse zur Stärkung von weiblichen Engagierten, Vereinbarkeit von Familie und Verein sowie die Anerkennung von ehrenamtlichem Engagement. Sie vertritt das LSB-Präsidium bei diversen Außenterminen wie Mitgliederversammlungen oder Auszeichnungsveranstaltungen und ist gern gesehener Gast bei der satzungsgemäßen Konferenz Frauen und Gleichstellung des LSB. Auch die Anreise aus Sonneberg nach Erfurt schreckt sie nicht ab, an Terminen oder Abstimmungen mit Partnern, wie dem Landesfrauenrat oder dem DOSB teilzunehmen. Dort bringt Kati Nimz dann ihre vielschichtige Perspektive als Ehrenamtlerin ein.“

Wenn die Zeit bleibe, sei Kati Nimz selbst noch als Läuferin unterwegs. Wenn man sie treffe und sich mit ihr unterhalte, habe sie immer den Blick der ehrenamtlichen Sportvereine in Südthüringen im Fokus. „Sie weiß, wie wichtig die Mitgliederbindung und Ehrenamtsgewinnung für einen stabilen Verein ist. Unter ihrer Leitung hat der Sonneberger Leichtathletik Verein aus der Covid-19-Pandemie das Beste gemacht. So wurden im Sommer 2020 Bewegungsrucksäcke an die Vereins-Kinder verteilt, um sportliche Sommerferien zu initiieren oder Weihnachtspost an alle Vereinsmitglieder mit einer kleinen Aufmerksamkeit versandt.

Frau Nimz engagiert sich seit vielen Jahren sehr kontinuierlich und zuverlässig für den organisierten Sport in Thüringen. Sie bringt sich dabei mit ihrem Wissen und Erfahrungsschatz ein und ist mit ganzer Leidenschaft in den Themen, die die Sportvereine beschäftigten, engagiert“, heißt es lobend.

„Das ehrenamtliche Engagement von Christian Kökow als Vorsitzender und langjähriger Kümmerer des 1. Sonneberger Volleyballclubs ist herausragend und verdient großen Dank und Anerkennung. Er steht sinnbildlich für die neue Generation des Ehrenamts. Der 32-jährige Vorsitzende vereint innovatives, progressives Denken mit den ehrenamtlichen Tugenden, die die Basis jeder Vereinsarbeit bilden. So brachte Christian Kökow schon in seiner Rolle als Stellvertreter und rechte Hand des Vorsitzenden mit neuen und zeitgemäßen Ideen frischen Wind in die Vereinsstruktur“, heißt es übe den zweiten Geehrten.

Breites Angebot

Mit der Übernahme des Vereinsvorsitzes im Jahre 2016 habe er dem Verein vor allem dazu verholfen, in seiner Außendarstellung eine gewisse Attraktivität zu gewinnen. Dies zeige sich nicht nur im Einsatz sozialer Medien oder der Entwicklung einer modernen Website. Christian Kökow habe es darüber hinaus verstanden, wie wichtig ein breitgefächertes Sportangebot für die Vielseitigkeit und Zufriedenheit der Mitglieder sein kann. „Im Jahr 2020 wurde unter seiner Federführung gemeinsam mit allen interessierten Mitgliedern ein Leitbild für den Verein entwickelt, welches langfristig den Rahmen für das strategische Vereinshandeln nach innen und außen vorgibt. So wurde eine Ballschule für die jüngsten Mitglieder ins Leben gerufen und die Sparte Fitness & Gesundheit gegründet.

Auch den Bau der vereinseigenen Dreifeld-Beachanlage hat er maßgebend vorangetrieben und sich mit großem persönlichem Einsatz um die Absicherung der Finanzierung gekümmert. Christian Kökow treibt zudem über seine Vorstandstätigkeit hinaus als lizenzierter Volleyballtrainer den Spielbetrieb seit bereits mehr als zehn Jahren voran. Aktuell trainiert er neben den umfangreichen Aufgaben eines Vereinsvorsitzenden noch die erste Damenmannschaft sehr erfolgreich.“ Kökow wurde durch den Landkreis Sonneberg in Person von Landrat Hans-Peter Schmitz Für die Ehrung vorgeschlagen.

Autor

 

Bilder