Ehrenamtspreis „Thüringer Rose“: Ehrung fürs Ehrenamt

Zur Auszeichnung gibt es auch einen Blumenstrauß. Foto: euthymia - stock.adobe.com

Der Ehrenamtspreis des Freistaates , die „Thüringer Rose“, wird in diesem Jahr zum 29. Mal verliehen. Ab sofort können die Vorschläge dafür eingereicht werden.

Erfurt - Sie sind da, wenn sie gebraucht werden. Sie tun, was getan werden muss. Sie helfen und unterstützen mit Herz und Verstand: Thüringerinnen und Thüringer sind in vielfältiger Weise ehrenamtlich aktiv. Gerade in Corona-Zeiten ist ihr Einsatz oft unersetzbar. Und wenn es nur um scheinbare Kleinigkeiten wie die Hilfe beim Einkaufen, eine geduldige Unterstützung bei der Kinderbetreuung, um sportliches Erleben und Gesundheitsfürsorge oder aber um Aufmunterung, Trost und Humor in für Viele mitunter durchaus traurigen Zeiten geht.

Dass Applaus allein nicht ausreicht, wissen nicht nur die Berufshelden des Alltags, sondern auch all jene, die ehrenamtlich und oft unermüdlich für andere da sind, für die Gemeinschaft einstehen und in die Gesellschaft hinein wirken.

Das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie will besonders Engagierte Bürgerinnen und Bürger des Freistaates mit der 29. Verleihung der „Thüringer Rose“ besonders würdigen. Mit dieser Auszeichnung wird besonderes ehrenamtliches und soziales Engagement gewürdigt. Bis zu zwölf Thüringerinnen und Thüringer werden in jedem Jahr geehrt. Sozialministerin Heike Werner ruft deshalb nun dazu auf, Vorschläge für die Auszeichnung einzureichen. Sie sagt: „Viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich uneigennützig. Sie setzen sich immer wieder selbstlos und mitfühlend für andere und schwächere Menschen ein. Wie selbstverständlich erwarten sie dafür keine Gegenleistung. Genau das möchten wir mit der ‚Thüringer Rose‘ öffentlich würdigen. Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Initiativen, Vorschläge für die diesjährigen Auszeichnungen einzu

reichen.“

Genannt werden können nach Auskunft des Erfurter Ministeriums alle Personen, die sich in Thüringen selbstlos für hilfs

bedürftige Menschen einsetzen und ehrenamtlich soziale Arbeit leisten, zum Beispiel kranke Menschen oder Menschen mit Behinderungen betreuen, in Selbsthilfegruppen oder anderen sozialen Organisationen aktiv sind.

Die Vorschläge einzureichen, ist bis zum Stichtag 30. Juni 2021 möglich. Die Vorschläge sollten schriftlich gemacht und natürlich auch begründet werden. Zudem sollte der Vorschlag auch die Kontaktdaten des Vorgeschlagenen und des Vorschlagenden enthalten. Vorschläge können Privatpersonen sowie alle in Thüringen tätigen Organisationen im sozialen Bereich, Institutionen wie zum Beispiel auch die Tarifpartner, und die Kommunen einreichen.

Neben der Auszeichnung mit der „Thüringer Rose“ gibt es übrigens auch allgemeine Anerkennung, ein paar freundliche Worte von der Ministerin – und einen Blumenstrauß.

Vorschläge sind zu richten an:

Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Referat „Landes- und Bundeskoordinierung, Öffentlichkeitsarbeit, strategische Planung“

Werner-Seelenbinder-Straße 6

99096 Erfurt

Autor

 

Bilder