Edelweiß gestohlen Unvernunft kennt keine Grenzen

Direkt neben dem Kreuz an der Autobahnkirche A 71 haben Vereinsmitglieder einen Steingarten angelegt. Verschwunden ist nun das Edelweiß. Foto: Ralf Luther

Immer wieder suchten in der Vergangenheit Langfinger die Autobahnkirche an der A 71 am Rastplatz Thüringer Tor auf, In dieser Woche stahlen Unbekannte eine Edelweiß-Pflanze aus dem Steingarten – direkt neben dem Kreuz.

Grabfeld-Bibra - Alles andere als erfreut war in dieser Woche Ralf Luther, Vorsitzender des 2004 gegründeten Vereins Autobahnkirche A 71, beim jüngsten Besuch des Gotteshauses und dessen Umfeld am Rastplatz Thüringer Tor zwischen den Autobahnabfahrten Meiningen-Süd und Rentwertshausen. Erst jüngst hatte das ökumenische Gotteshaus den Beinamen „Kirche der Einheit – Herbst ´89“ bekommen, womit auf die gefallenen Grenzen und die Wiedervereinigung aufmerksam gemacht wird.

Doch auch Unvernunft kennt offensichtlich keine Grenzen: Zum von Vereinsmitgliedern ehrenamtlich gepflegten Areal rund um die kleine Kirche gehören auch ein Kreuz, an dem unter anderem Freiluftgottesdienste stattfinden, und ein dort angelegter Steingarten, an dem sich Besucher bei einer Rast erfreuen sollen. Doch das interpretierten Gäste jetzt anscheinend auf eine ganz eigene Weise und stahlen ein dort angepflanztes, in voller Blüte stehendes Edelweiß, eine der bekanntesten und symbolträchtigsten Alpenblumen. „Wer das an einem solchen Ort, direkt unter dem Kreuz macht, den kann ich wahrlich nicht verstehen“, schüttelt Ralf Luther nur mit dem Kopf und fügt ironisch hinzu: „Wir wünschen denjenigen, die das Edelweiß gestohlen haben, viel Freude damit im eigenen Garten und das es lange blüht, aber wenn der liebe Gott das gesehen hat, wird die Freude daran vielleicht nur kurz währen.“

In der Vergangenheit hatten einige Male bereits Langfinger den Ort der Stille und Besinnung heimgesucht und im Gebäude den Opferstock aufgebrochen, um die darin befindlichen Spenden mitgehen zu lassen. „Seitdem täglich geleert wird, ist das zum Glück ausgeblieben“, resümiert der Vereinsvorsitzende bei dieser Gelegenheit. Ob man nun beim Edelweiß für schnellen Ersatz sorgen kann, wird sich zeigen. tih

 

Bilder