Düsseldorf Schleimspur führt Zöllner zu Schnecken

AFP/ / lkr
Die Beamten entdeckten insgesamt 93 Riesenschnecken (Symbolbild). Foto: imago stock&people/imago stock&people

In Düsseldorf machen Zöllner einen besonders skurrilen Fund. Sie entdecken in einem Gepäckstück über 90 Riesenschnecken. Zuerst hielten sie die Tiere für Spielzeug – bis sie sich bewegten. Die ganze Geschichte.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Einen außergewöhnlichen Fund haben Zöllner am Düsseldorfer Flughafen gemacht. In Gepäckstücken aus Nigeria fanden Beamte in der vergangenen Woche 93 Riesenschnecken, wie das Hauptzollamt Düsseldorf am Freitag mitteilte. Die Beamten hätten die enorm große Schnecke zunächst für ein Spielzeug gehalten - bis sie sich bewegt habe.

Die Zöllner folgten der Schleimspur des Tiers und stießen so auf eine zweite Schnecke, deren Kopf aus dem Loch eines Gepäckstücks herausschaute. „Noch nie in der Geschichte des Düsseldorfer Zolls hat uns eine Schleimspur zu Schmuggelgut geführt“, erklärte ein Behördensprecher in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt.

Ein Koffer war von Maden befallen

Insgesamt zählte der Zoll fünf Gepäckstücke, die neben den Schnecken auch 28 Kilogramm Fisch- und Fleischräucherstücke enthielten. Ein Koffer war von Maden befallen. Die Gepäckstücke waren an ein Geschäft im Ruhrgebiet adressiert. Der Zoll vermutete, dass die Riesenschnecken als Delikatesse eingeführt werden sollten.

Die Tiere befinden sich nun beim Düsseldorfer Tierrettungsdienst. Den Einführer erwartet ein Verfahren wegen Verstößen gegen veterinärrechtliche Vorgaben und gegen Tierschutzgesetze.

Autor

Bilder