Drei ausgelassene Tage Meiningen feiert den Hütes und startet in den Kultursommer

Drei Tage haben die Meininger ausgelassen gefeiert, ihre Leibspeise gelobpreist und nebenbei gezeigt, was diese Stadt alles zu bieten hat. Auch an den nächsten Wochenenden ist einiges los.

Ein Sonntag ohne Klöße verlöre viel von seiner Größe. Das wissen die Meininger nur zu gut. Denn hier hat der Kartoffel-Kloß, den alle nur Hütes nennen, der Legende nach seinen Ursprung. Weshalb es in Meiningen auch keine Weinkönigin, sondern eine Hütesholle gibt. Amtsinhaberin Isabel Wagner erzählte am Sonntag auf der Marktbühne gemeinsam mit Moderatorin Cornelia Schmädicke, die selbst einmal das Gewand der Hütesholle trug, die Geschichte von Frau Holle, die den Meiningern erst den Wein verhagelte, dann aber zum Trost die Anleitung verriet, wie aus Kartoffelknollen – oh Wunder – Klöße werden. Isabel Wagner überreichte dem Bürgermeister diese kostbare Kochanweisung mit den bekannten Worten: „Hier hast du das Receptum – Hüt es!“ Sie strahlte bei ihrem ersten großen Auftritt nach der Corona-Zwangspause so schön von der Bühne wie die Sonne vom blauen Himmel.

Zuvor hatten die Stepfershäuser Trachtentänzer die Marktbühne wackeln lassen und wie die kleinen Ballerinas der Ballettschule Lelia ihr Können gezeigt. Ukrainische Kinder führten ein kurzes Märchen auf. In der Innenstadt präsentierten sich zahlreiche Vereine, von den Karnevalisten über die Tierschützer bis hin zum Verein K.rün. Auf der Bühne traten am Nachmittag noch verschiedene Tanzgruppen auf. Und natürlich ließen sich die Besucher die Hüt’s schmecken, die in verschiedenen Lokalen angeboten wurden. Auch am Töpfemarkt, wo an den drei Tagen jede Menge los war, gab es den Gaumenschmaus. Leute standen Schlange, bis sie ihren Teller mit Hüt’s und Soße in der Hand hielten. Musik gab es von Freitag bis Sonntag an verschiedenen Ecken der Stadt. Das Wochenende bildete den gelungenen Auftakt für den Kultursommer. An den nächsten Wochenenden ist immer einiges los in Meiningen. Als musikalischer Hochgenuss und Gute-Laune-Garant erwies sich der Auftritt der „Meiningen Allstars“ mit Sängerinnen und Sängern, mit Streichern und Bläsern, die man von Meininger Bands, aus dem Gospelchor oder dem Theater kennt. Unter Leitung von Florian Winkel stellten sie ein breit gefächertes Programm zusammen. Da war für jeden etwas dabei. Einziger Wermutstropfen: Anja Lenßen vom Theater und Schlagerstar Nadine Ellrich mussten leider kurzfristig absagen. Zu Florian Winkels ausgeklügeltem Rezept der „Meiningen Allstars“ lässt sich nur sagen: „Hüt es!

Autor

 

Bilder