Dienstagmittag, High Noon auf dem Flugplatz Goldlauter. Die Sonne brennt. Die Luft über dem Flugfeld flirrt in der Sommerhitze. Ein Traktor mit Mähwerk zieht seine Runden über die weitläufige Rasenfläche, auf der in Schwaden Heu liegt. Ein niederländischer Pilot bringt seinen Segelflieger in Startposition; will sich in die Luft schleppen lassen. Er ist Teilnehmer des alle zwei Jahren ausgetragenen „Euroglide“ – einem europäischen Weitflug-Wettbewerb der Segelflieger – und nutzt, wie in den Vorjahren auch andere niederländische Hobbyflieger, den wegen seiner guten thermischen Bedingungen besonders attraktiven Suhler Flugplatz mit seinen Vereinskollegen zur Zwischenlandung. Alle sind entspannt. Doch kurz nach dem Start des Segelfliegers passiert das Unglück: Das Flugzeug stürzt urplötzlich mit der Nase voran ab und zerschellt auf der Grasfläche.