Ein mehrstündiger Kletterausflug neigt sich am frühen Dienstagabend seinem Ende zu. Mehrfach haben die beiden äußerst erfahrenen und langjährigen Kletterer – 63 und 61 Jahre alt – der Sektion Suhl des Deutschen Alpenvereins den in der Kletterszene bekannten und beliebten „Blauen Stein“ nahe des Mordflecks an der Nordseite des Rennsteigs erklommen. Ein letztes Mal wollen sie sich von dem rund 15 Meter hohen und etwas versteckt idyllisch im Wald stehenden Porphyr-Felsen abseilen. Dabei muss es zu dem tragischen Unglück gekommen sein: Der 61-Jährige stürzt vom Gipfel aus in die Tiefe.