Als der rote Bus aus Zella-Mehlis auf den Parkstreifen vor dem JHotel fährt, wird im Inneren gemunkelt, ob es überhaupt erlaubt oder vielleicht gar ein Affront ist, sich einfach davor zu stellen. Vor das ein paar Meter dahinter parkende mattschwarze und superschicke Gefährt. Es ist der Mannschaftsbus der Fußballer von Juventus Turin, während das rote Gefährt die Volleyballerinnen des VfB Suhl an Bord hat. Die treten am Mittwoch, Anpfiff ist um 20 Uhr, zu ihrem zweiten Halbfinale im europäischen Challenge Cup gegen den italienischen Erstligisten Reale Mutua Fenera Chieri an. Fußball trifft Volleyball. Oder umgekehrt.