Klare Worte fand Landrätin Peggy Greiser (parteilos) im Kreistag in der aktuellen Stunde zum Thema Migration. „Wir sind längst an einem Punkt angekommen, wo wir sagen: So geht es nicht weiter!“ Wenn Deutschland 16-mal so viele Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine aufnimmt wie Frankreich, dann laufe etwas verkehrt. Es könne nicht sein, dass jeder herkommen und Sozialleistungen beziehen darf, kritisierte die Landrätin die Asyl- und Ausländerpolitik in Deutschland. Konkret forderte sie, die illegale Migration einzudämmen. Zudem brauche Deutschland unter anderem ein wirksames Zuwanderungsgesetz und effektive Rückführungsabkommen.