Coronavirus im Ilm-Kreis Zwei weitere Schulen geschlossen

Die Europaschule in Marlishausen ist seit Montag geschlossen. Foto: Berit Richter

Zwei weitere Grundschulen werden im Ilm-Kreis geschlossen, nachdem dort Coronafälle mit der britischen Mutation auf­traten. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder an.

Arnstadt - Mit der Grundschule an der Burglehne Gräfenroda und der Europa-Grundschule Marlishausen hat der Landkreis am Montag zwei weitere Schulen aufgrund von Coronafällen geschlossen. Auch eine Notbetreuung findet dort nicht statt. In Gräfenroda mussten nach einer bestätigten Infektion 17 Kinder und eine Personalkraft in Quarantäne. Die Schule soll bis mindestens 2. April geschlossen bleiben.

In Marlishausen wurde nach vier nachgewiesenen Infektionen für 18 Kinder und drei Personalkräfte vom Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet. Die Schule soll bis mindestens 9. April geschlossen bleiben. An beiden Schulen wurde die britische Mutation nachgewiesen.

Auch an bereits geschlossenen Schulen traten übers Wochenende weitere Coronafälle auf. Betroffen sind die „Geschwister Scholl“ Grundschule in Arnstadt, die Ziolkowski Grundschule Ilmenau sowie die Grundschule in Stadtilm. In Ilmenau wurde eine angehörige Person positiv getestet. In Arnstadt fielen die Coronatests bei zwei weiteren Kindern und vier Angehörigen positiv aus. Und in Stadtilm wurde ein weiteres Kind positiv getestet. Zudem gab es einen positiven Fall bei einer Personalkraft an einer Ilmenauer Regelschule.

Zudem ordnete der Landkreis eine Schließung des Kindergartens in Holzhausen vorläufig bis zum 1. April an. Nach einer bestätigten Infektion mussten 37 Kinder sowie vier Personalkräfte in Quarantäne. Auch dort wurde die britische Mutante nachgewiesen.

In den bereits geschlossenen Kindergärten „Pfiffikus“ in Ichtershausen und „Regenbogen“ in Stadtilm sind jeweils ein weiteres Kind und Angehörige positiv getestet worden. Auch bei einer Personalkraft eines Stadtilmer Pflegedienstes sowie in einer Ilmenauer Pflegeeinrichtung gab es positive Tests.

Das Gesundheitsamt des Ilm-Kreises hat am Wochenende 580 Abstriche gemacht. Durchgeführte Schnelltest wurden dem Landratsamt letzte Woche 1482 Stück gemeldet. 14 davon waren positiv.

Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit zu 484 bestätigten, aktiven Fällen. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden derzeit 33 bestätigte Fälle, fünf davon auf Intensivstation, einer davon beamtet, und fünf Verdachtsfälle, einer davon auf der Kinderstation, isoliert behandelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg damit wieder auf 264 an.

 

Bilder