Coronatests Tests im Kindergarten: erst positiv, dann negativ

Ein Coronavirus. Forschern des TU Wien-Spin-off Nanographics gelangen diese und andere Aufnahmen des Erregers. Es handelt sich dabei nicht um computergenerierte Modelle, sondern um durch neue Techniken entstandene 3D-Abbildungen „echter“ SARS-CoV-2-Viren aus schockgefrorenen Proben. Laut den Wissenschaftlern waren dies die ersten ihrer Art. Foto: picture alliance/dpa/Nanographics/apa/Peter Mindek

Das Kind, bei dem am Montag im Schleusinger Kindergarten ein Corona-Schnelltest positiv verlief, ist doch nicht infiziert. Das zeigt nun das Ergebnis eines PCR-Tests.

Schleusingen - Nach gut drei Tagen herrscht nun Gewissheit: Das Kind, das am Montag während der Schnelltest-Aktion zur Wiederöffnung des Schleusinger Kindergartens Schleuseknirpse positiv auf Corona getestet worden war, hat nun einen negativen PCR-Test. 68 Mädchen und Jungen waren an diesem ersten Kita-Morgen nach drei Wochen Schließung von ehrenamtlichen Helfern von Feuerwehrverein und Feuerwehr abgestrichen worden. Teils lange Wartezeiten hatte es an diesem Morgen gegeben. „Ich möchte mich noch einmal für die Geduld der Eltern und der Kinder bedanken!“ Die Leiterin der Kita, Kathleen Schmidt, ist froh, dass nun klar ist: Kein einziges Kind, keiner vom Personal war am Montag infiziert. Dennoch sagt sie, war die Aktion wichtig. „Wir wollen alle, dass die Kindergärten geöffnet bleiben, dass die Kinder ihre sozialen Kontakte zu Freunde pflegen können. Wir wissen, wie wichtig das für ihre Entwicklung ist“, sagt Kathleen Schmidt und fügt an: „Lieber testen als Maske tragen!“

Auch Schleusingens Bürgermeister André Henneberg wirbt für regelmäßige Tests. „Gerade angesichts der aktuellen Infektionszahlen sind sie wichtig. Während der Bürgermeister-Konferenz mit dem Landratsamt ist von 192 aktiven Fällen gesprochen worden. Von diesen 192 aktiven Fällen ist bei 170 Mutationen nachgewiesen worden.“ Zahlen, die dem Stadtchef zu denken geben. Und weil die britische Mutation als wesentlich ansteckender gilt, appelliert Henneberg an alle, sich an die Hygienevorschriften zu halten – und wirbt bei Eltern für Test-Verständnis.

Am Montag öffnet die Kita „Vessertalwichtel“ in Breitenbach nach zwei Wochen Schließzeit wieder. Auch dort wird zur Wiederöffnung getestet. Ab Montag 6 Uhr bis 8.30 Uhr sind alle Kinder, die den Kindergarten besuchen, aber auch alle Grashüpfer von Erlau aufgerufen, sich dort testen zu lassen. „Wir bitten die Erlauer mit dazu, weil es dort Geschwisterbeziehungen zu den „Vessertalwichteln“ gibt“, erklärt der Stadtchef, der hofft, dass möglichst viele seiner Einladung folgen. ks

Autor

 

Bilder