Coronatests in Meiningen Teststation ab Dienstag in der Berg-Apotheke

Geschultes Personal führt die Corona-Schnelltests in Dreißigacker durch. Foto: dpa/Marijan Murat

Nach Ostern geht in Meiningen ein zweites Testzentrum in Betrieb. Es befindet sich am Ärztezentrum im Ortsteil Dreißigacker.

Meiningen - Neben den bekannten Hygiene-und Verhaltensregeln und dem Impfen ist das Testen ein Teil der Pandemie-Bekämpfungsstrategie gegen das Corona-Virus. Mit der Errichtung eines Testzentrums in Meiningen/ Dreißigacker möchte die Berg-Apotheke einen aktiven Beitrag dazu leisten. Laut der derzeit gültigen Coronavirus-Testverordnung können im Rahmen der Verfügbarkeit die Bürgertestungen mindestens einmal pro Woche von Personen kostenlos in Anspruch genommen werden. Das Testangebot gilt nur für asymptomatische Personen. Wer Covid-Symptome aufweist, sollte sich unverzüglich an seinen behandelnden Arzt wenden.

Das Corona-Schnelltestzentrum der Berg-Apotheke befindet sich im Raum der derzeit ungenutzten Cafeteria im Ärztehaus 1, Am Hölzlein 4 in Dreißigacker. Der Betrieb wird am Dienstag, 6. April, aufgenommen. Zunächst sind drei Testtage pro Woche geplant. Die Öffnungszeiten sind Di und Do 15 bis 19 Uhr und Sa von 9 bis 11 Uhr. Je nach Nachfrage und Bedarf ist eine Erweiterung der Testtage und -zeiten geplant.

Um einen zügigen und reibungslosen Ablauf vor Ort zu gewährleisten, ist vorher ein Termin unter Angabe der persönlichen Daten zu buchen. Die Anmeldung erfolgt zweckmäßigerweise über das Internet. Entweder über apo@berg-apotheke-meiningen.de oder direkt über www.terminland.eu/mgn. Natürlich ist das Anmelden auch per Telefon unter (03693) 88 15 01 möglich.

Die zu testenden Personen folgen am/ im Ärztehaus 1 bitte den angegebenen Beschilderungen. Das Eintreten in den Testraum ist nur mit FFP2- Maske und nach Aufforderung durch das Personal möglich. 30 Minuten vor der Testung darf nicht gegessen oder getrunken (auch keine Bonbons oder Kaugummi) und nicht geraucht werden. Am Empfang müssen die Personendaten mit Personalausweis oder Reisepass verglichen werden.

Die nasopharyngeale Testung erfolgt unter hygienischen Bedingungen durch geschulte und erfahrene Helfer. Nach maximal 30 Minuten erfährt die getestete Person das Ergebnis. Sollte das Testergebnis positiv sein, wird anschließend ein PCR-Abstrich aus Nase und Rachen durchgeführt und das Probenmaterial in ein Labor geschickt. Nach Testauswertung meldet das Labor dem Gesundheitsamt das Ergebnis. Bis dem Betreffenden das Ergebnis durch das Gesundheitsamt mitgeteilt wird, muss er sich in häusliche Quarantäne begeben und Kontakt zu anderen Personen meiden, um sie nicht mit dem hoch ansteckenden Virus zu infizieren. Nach einem positiven PCR-Test werden mögliche Kontaktpersonen durch das Gesundheitsamt abgefragt.

Jeder Corona-Test stellt nur eine Momentaufnahme dar. Daher sollten die Getesteten auch bei einem negativen Ergebnis weiterhin die AHA+L+A-Regeln beachten.

 

Bilder