Coronafälle Suhl bundesweit mit niedrigster Inzidenz

Ansicht der Website des Robert Koch Institutes. Foto: ScreenshotRKI

Suhl steht am Ende der Corona-Tabelle – bei mehr als 400 Kreisen und kreisfreien Städten in ganz Deutschland. Der Inzidenzwert der Fallzahlen liegt fast 20 Mal niedriger als in Berlin-Mitte.

Suhl/Berlin - Das Robert Koch Institut hat am Mittwoch für Suhl die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz neuer Coronafälle bundesweit gemeldet. Die Zahl liegt in der Stadt bei 156,6 (gerundet 157) und damit am Ende von mehr als 400 Landkreisen, kreisfreien Städten und Stadtbezirken in den nördlichen Stadtstaaten.

Der Wert bildet die Coronafälle umgerechnet auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen ab. Durch die Umrechnung lässt sich die Situation mit anderen Regionen besser vergleichen. In Suhl waren es konkret 57 Fälle, aber da die Stadt rund 37 000 Einwohner hat, kommt bei der Umrechnung ein höherer Wert zustande.

Vor Suhl liegen der Erzgebirgskreis (189) und Chemnitz (205). Der Ilm-Kreis (241) hat den acht-niedrigsten Wert, Sonneberg (244) den zehnt-niedrigsten. An der Spitze steht Berlin-Mitte mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 3110. Danach folgen vier weitere Berliner Stadtbezirke und Dachau bei München (1997) sowie Wiesbaden (1881). Die Rangfolge der Inzidenzen wechselt allerdings täglich. Vor wenigen Wochen war Thüringen noch negativer Spitzenreiter und der Norden sowie Westen besser aufgestellt, im vergangenen Jahr gab es wiederum Zeiten, an denen auch das wieder umgekehrt war.

Bedeutender als die Inzidenz ist die Zahl der Menschen, die mit einer Coviderkrankung in Krankenhäusern behandelt werden müssen. Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz (auch umgerechnet auf die vergangenen sieben Tage und 100.000 Einwohner) liegt in Suhl laut Thüringer Gesundheitsministerium bei 2,7. Zum Vergleich: Im Kreis Hildburghausen liegt die Hospitalisierung Coviderkrankter bei 9,6, im Ilm-Kreis bei 5,7, in Schmalkalden-Meiningen bei 10,5, in Sonneberg bei 3,5, im Wartburgkreis bei 5,6, in Jena bei 1,8 und in Greiz bei Null.

Laut der letzten wöchentlichen Berechnung des Thüringer Gesundheitsministeriums vom 20. Januar lag die landesweite Hospitalisierungsinzidenz der Ungeimpften bei 5,2, die der Geimpften bei 0,5. Drei ungeimpft Erkrankte lagen auf der Intensivstation, keine Geimpften lagen wegen Corona auf einer Intensivstation.

Autor

 

Bilder