Corona-Virus Fünf Verdachtsfälle auf britische Mutation in Sonneberg

 Foto: dpa

Im Landkreis Sonneberg gibt es mittlerweile bei fünf Coronavirus-Infizierten einen "starken Verdacht", dass es sich um die mutierte Variante aus Großbritannien handelt. Das teilte das Landratsamt am Freitagmittag mit.

Sonneberg - Demnach sind die Verdachtsfälle allesamt Zufallsbefunde, die im sogenannten Screeningverfahren von positiven PCR-Proben entdeckt wurden. "Die Mutation gilt mit Hilfe dieses Verfahrens als mit hoher Wahrscheinlichkeit nachgewiesen", heißt es aus dem Landratsamt. Um den Verdacht noch einmal genau zu überprüfen, würden die Ergebnisse mittel noch einmal genauer und aufwendiger untersucht - mittels der sogenannten Sequenzierung. 

Die fünf betroffenen Kreisbewohner und ihre engen Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne, teilte das Landratsamt weiter mit. Sie stammen aus der Rennsteigregion und aus dem südlichen Landkreis. ap

 

Bilder