Schmalkalden-Meiningen 151 positive Befunde an einem Tag

Noch bis Gründonnerstag sind im Landkreis Schmalkalden-Meiningen die Schnelltestzentren geöffnet; dann erst wieder am Dienstag nach Ostern. Foto: Michael Bauroth

Die Corona-Pandemie hat im Landkreis Schmalkalden-Meiningen kurz vor Ostern einen traurigen Höhepunkt erreicht: Innerhalb von 24 Stunden gingen beim Gesundheitsamt 151 positive Befunde nach Coronatests ein.

Zella-Mehlis/Meiningen - 151 positive Covid-19-Befunde innerhalb von 24 Stunden im Landkreis Schmalkalden-Meiningen – das ist trauriger Rekord in der Corona-Pandemie. Einen sogenannten Hotspot in Unternehmen oder Einrichtungen gibt es laut Kreissprecher Christopher Eichler nicht. Das Gesundheitsamt verzeichnete unter den aktuell 734 Infizierten 643 Einzelfälle beziehungsweise familiäre Häufungen, das sind rund 88 Prozent. Außerdem ist eine 83-Jährige aus der Dolmar-Region im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 360 gestiegen, ein dramatischer Wert.

Die meisten positiven Coronafälle gibt es in Schmalkalden (120), Meiningen (115) und in Steinbach-Hallenberg (58). In Zella-Mehlis sind 34 Menschen an Covid-19 erkrankt, in Oberhof fünf, in Schwarza drei, in Rohr sechs sowie in Kühndorf und in Christes jeweils eine Person.

Autor

 

Bilder