Corona Testzentrum zieht eine Etage höher

Feuerwehrmann Marko Gottschalk packt als Umzugshelfer tatkräftig mit an. Das Equipment des Testzentrums muss eine Etage höher gebracht werden. Foto: /Karl_Heinz Frank

Die Stadt Suhl hat sich dafür entschieden, auch weiterhin ein Testzentrum zu betreiben. Allerdings nicht mehr in dem großen Umfang wie bisher.

Das große Umräumen hat begonnen. Ab Montag, 5. Dezember, wird das Suhler Testzentrum nicht mehr am gewohnten Ort zu finden sein. „Wir bleiben im CCS, ziehen aber eine Etage höher in den ehemaligen Stoffladen“, sagt Marko Gottschalk, Leiter Fachbereich Einsatz bei der Suhler Feuerwehr.

Der Grund für den Ortswechsel sind die sinkenden Zahlen derer, die sich testen lassen wollen. Seit gut drei Wochen ist dieser Trend enorm zu spüren. Am vergangenen Montag waren es noch 18 Bürger, am Mittwoch 13, die das Angebot des Testzentrums in Anspruch genommen haben. Es reicht also eine kleinere Fläche, um die Einrichtung weiter betreiben zu können.

Letztmalig werden in den gewohnten Räumlichkeiten am Samstag, 3. Dezember, Tests durchgeführt. Danach weisen Aufsteller den Weg in die obere Etage. Auch dort ist das Testzentrum per Rolltreppe behindertengerecht erreichbar.

„Wir haben dann nur noch eine Testkabine. Der neue Wartebereich wird nicht mehr so groß sein“, sagt Marko Gottschalk. Muss er auch gar nicht. Denn inzwischen brauchen die Nutzer nicht mehr auf die Testergebnisse zu warten. Diese können sie sich bequem aufs Handy senden lassen. Nach wie vor sind übrigens nur Schnelltests bei Personen möglich, die symptomfrei sind.

Wer einen positiven Bescheid erhält, der erfährt automatisch, wie er danach weiter verfahren soll. Und wo PCR-Tests möglich sind.

Die Öffnungszeiten bleiben im Übrigen unberührt. Sie sind Montag, 15 bis 18 Uhr; Mittwoch 10 bis 13 Uhr sowie Samstag 9 bis 12 Uhr geöffnet. Auch am Heiligabend, am 26. und 31. Dezember ist das Testen von 9 bis 12 Uhr möglich.

Autor

 

Bilder