Corona-Statistik Schmalkalden-Meiningen neuer Hot-Spot in Thüringen

Corona-Statistik 26. Januar 2021 Foto: Grafik/Stohwasser

Schmalkalden-Meiningen ist mit einer 7-Tage-Inzidenz von 364 neuer Top-Hotspot in Thüringen, vor  Saalfeld-Rudolstadt (320) und Hildburghausen (280).

Mit 4436 Infektionen seit Pandemiebeginn und inzwischen 153 Toten hat Schmalkalden-Meiningen die höchsten absoluten Corona-Zahlen ganz Thüringens, noch vor dem Kreis Gotha und der Stadt Erfurt, die beide mehr Einwohner haben.

Am anderen Ende der Skala nähert sich Eisenach (109) bei der Inzidenz der 100er-Grenze. Im der bayerischen Nachbarschaft hat die Stadt Bamberg (43) den Alarmwert von 50 unterschritten und steht als einzige Region weit und breit wieder auf Stufe „gelb“.

Insgesamt setzt sich die Tendenz zu langsam sinkenden Neuinfektionszahlen  in den meisten Regionen fort, in Thüringen sogar überdurchschnittlich stark. Thüringenweit sank der Inzidenzwert von Montag zu Dienstag von 221 auf 210, deutschlandweit von 118 auf 116.

Das meistbetroffene Bundesland ist derzeit Sachsen-Anhalt  mit einem Wert von 217, hinter Thüringen als Nummer 2 folgen dann Brandenburg und Sachsen sowie Hessen, Berlin und Bayern.

Alle Werte beziehen sich auf die jüngsten Angaben der Gesundheitsämter zum Zeitpunkt Dienstag, 18 Uhr. Wegen des dynamischen Infektionsgeschehen können sich die Werte schnell ändern. Differenzen zu den Zahlen der Bundesländer und des RKI ergeben sich aus unterschiedlichen Meldewegen und –zeitpunkten.

 

Autor

 

Bilder