Corona-Statistik Inzidenzen in der Region sinken nur langsam

Trotz einer auf rund 263 Fälle zurückgegangenen Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen ist Thüringen unterdessen weiterhin Corona-Schwerpunkt in Deutschland.

Suhl/Erfurt - Der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt lag in der 7-Tage-Indidenz am Dienstag inzwischen aber unter 500 bei 446. In allen anderen Regionen gehen die Inzidenz-Zahlen ebenfalls zurück. Allerdings nur sehr langsam. Zudem liegen alle Regionen noch immer im kritischen Bereich.

So ist mit einer Inzidenz von 416 (Vortag 423) der Landkreis Hildburghausen noch an zweiter Stelle. Über 300 liegen zudem noch die Landkreise Schmalkalden-Meiningen mit 319 (Vortag 343) und Gotha 300 (316). Der Durchschnittswert des Landes Thüringen liegt allerdings immer noch bei 263 (Vortag 276) und damit immer noch fast doppelt so hoch, wie der bundesweite Wert von 140 (143).

Von Montag auf Dienstag wurden nach Angaben der Landesregierung 432 neue Ansteckungen nachgewiesen, damit stieg die Zahl der seit Beginn der Pandemie registrierten Infektionen auf nunmehr 58 026. Als wieder genesen gelten Schätzungen zufolge 45 500 Menschen im Freistaat, im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung starben 1676.

Unsere Karte gibt eine Übersicht über die aktuellen Inzidenzen vom Dienstag. er/cob/dpa

 

Autor

 

Bilder