Corona Sieben-Tage-Inzidenz wie vor Ostern

50 Männer und 48 Frauen sind in Suhl mittlerweile an einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Das geht aus den Zahlen des Robert-Koch-Institutes hervor.

Suhl - Positive Corona-Tests auch über die Osterfeiertage haben dazu geführt, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in Suhl zwar zwischenzeitlich kurz gesunken, am Ende aber wieder genauso hoch ist wie vor Ostern. Stadtsprecherin Ingrid Pabst meldete mit Stand Montag, null Uhr, einen Wert von 160,4; exakt so hoch wie am Karfreitag. Am Ostersonntag lag er bei 157,6; am Karsamstag bei 146,8.

Zuletzt waren vom Robert-Koch-Institut von Sonntag auf Montag drei weitere positive Befunde gemeldet worden. Damit ist die Zahl inzwischen auf 1686 Covid-19-Erkrankte seit Ausbruch der Pandemie in Suhl gestiegen. Aktuell stehen mit 755 viele Kinder, Frauen und Männer in der Stadt unter Quarantäne. Die Zahl setzt sich aus 144 aktiven Fällen, also tatsächlich Erkrankten, und 611 engen Kontaktpersonen zusammen.

Nach den Zahlen des Robert-Koch-Instituts sind inzwischen 98 Todesfälle in Suhl zu beklagen. Aufgeschlüsselt sind das 50 Männer und 48 Frauen in den Altersgruppen ab 35 und über 80.

Autor

 

Bilder