Corona Schmalkalden-Meiningen Erneuter Anstieg: 123 Neuinfektionen

Impfen schützt: Von den 319 Neuinfizierten im Zeitraum 18. bis 24. Oktober waren 222 ungeimpft, sechs unvollständig geimpft und 91 vollständig geimpft. Foto: dpa/Stefan Sauer

123 Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden meldet das Gesundheitsamt in Meiningen für den Landkreis. Die Inzidenz steigt damit wieder auf 236.

Meiningen - Nach einem optimistisch stimmenden Rückgang am Dienstag, hat die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Schmalkalden-Meiningen erneut deutlich zugelegt und beträgt nun 235,8. An nur einem Tag kamen 123 neue Covid-19-Fälle hinzu. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt nun bei einem Wert von 16,1. Die Auslastung der Intensivstationen wird mit 7,8 angegeben. Aus diesen Zahlen resultiert noch immer die Warnstufe 2.

Von den 483 aktiven Indexfällen sind laut Meininger Gesundheitsamt 271 Einzelfälle und 159 familiäre Häufungen, der Rest ergibt sich aus Einrichtungen und Häufungen in Firmen des Landkreises. Die Neuinfektionen treten überwiegend bei ungeimpften Personen auf. Diese Aussage wird durch die am Mittwoch veröffentlichte Statistik für den Zeitraum 18. bis 24. Oktober gestützt. Demnach waren von den 319 Neuinfizierten in diesem Zeitraum 222 ungeimpft, sechs unvollständig geimpft und 91 vollständig geimpft.

In der Meldung des Gesundheitsamtes wird hervorgehoben, dass es im AWO Seniorenpflegezentrum „Am Lerchenberg“, Zella-Mehlis zwei weitere positive PCR-Befunde gibt. Gleiches gilt für das Evangelische Altenhilfezentrum, Steinbach-Hallenberg. Ein neuer Corona-Fall wird aus der Grundschule Friedrich-Schiller in Zella-Mehlis gemeldet.

Bezogen auf die Einwohnerzahl gibt es mit 26 Fällen in Frankenheim viele Infektionen. Meiningen meldet 95, Schmalkalden 66 und Zella-Mehlis 64 Erkrankte. rwm

Autor

 

Bilder