Corona-Pandemie Impfbus hält noch vier Mal in Zella-Mehlis

Der Schnelltestbus hält im November und im Dezember auch wieder in Zella-Mehlis. Foto: /Michael Bauroth

Der Impfbus wird noch an zwei Wochenenden im Abstand von jeweils zwei Wochen nach Zella-Mehlis kommen. Im November und im Dezember.

Zella-Mehlis - Die nächsten Termine sind:

Samstag, 27. November und 11. Dezember, 18.45 bis 19.45 Uhr

Sonntag, 28. November und 12. Dezember, 14.30 bis 15.30 Uhr.

Halt macht das Mobil immer am Karl-Liebknecht-Platz.

„Eine höhere Impfquote in der Bevölkerung ist das wichtigste In­strument, um hier auf die Bremse zu treten“, sagt Landrätin Peggy Greiser. Natürlich werde es auch Menschen geben, die trotz Impfung positiv auf Corona getestet werden, und leider werde es auch echte Impfdurchbrüche geben. Das Risiko für schwere Erkrankungen sei aber um ein Vielfaches geringer als ohne Impfung. „Derzeit liegen auf den Intensivstationen im Landkreis fast ausschließlich Ungeimpfte. Bei den stationär wegen Corona in Behandlung befindlichen Bürgern sind in der Altersgruppe zwischen 26 und 59 Jahren 100 Prozent ungeimpft. Diese Menschen hätten höchstwahrscheinlich keine schweren Verläufe mit möglichen Langzeitfolgen erfahren müssen, wären sie geimpft gewesen“, gibt die Landrätin zu bedenken. Greiser rät auch ausdrücklich zur Booster-Impfung.

Im Bus der Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) und des Landkreises Schmalkalden-Meiningen können sich Bürger ohne Termin mit dem mRNA-Vakzin von BionTech impfen lassen. Der Impfbus steht zur Verfügung:

•zur Erstimpfung für alle Bürger ab zwölf Jahren (Kinder bis 14 Jahren mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten), Schwangere ab der 13. Schwangerschaftswoche,

•zur Zweitimpfung für alle ehemaligen Infizierten und Bürger, die vor mindestens vier Wochen das Vakzin von Johnson&Johnson (Janssen) erhalten haben sowie

•zur Auffrischungsimpfung (Booster) für alle Menschen ohne Einschränkungen ab 18 Jahren.

Wie bisher wird auch eine Kinder- und Jugendärztin zur Verfügung stehen. Zur Impfung mitgebracht werden müssen Personalausweis oder Versichertenkarte der Krankenkasse, Impfpass oder ein Ersatzformular und falls vorhanden ein Medikationsplan, Allergiepass und/oder ein Ausweis zur Gerinnungskontrolle. Die Impfunterlagen können vor Ort ausgefüllt, idealerweise aber auch vorab von der Internetseite des Landkreises heruntergeladen und ausgefüllt werden. Es wird darum gebeten, dass die Bürgerinnen und Bürger mindestens 20 Minuten vor Abfahrt des Busses wegen der Nachbeobachtungszeit zur jeweiligen Haltestelle kommen.

Autor

 

Bilder