Corona Nirgends wo wenige Neuinfektionen wie in Suhl

Zwei Striche im Coronatest: Ein seltener Anblick in Suhl. Foto: picture alliance/dpa/Sebastian Gollnow

Suhl hat deutschlandweit derzeit die wenigsten neuen Corona-Infektionen. Die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz von 14 liegt weit unter dem Bundesdurchschnitt von 80.

Nirgendwo sonst in Deutschland ist die Corona-7-Tage-Inzidenz derzeit so niedrig wie in Suhl. Mit 14 wöchentlichen Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner lag die Stadt in der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) am Mittwoch auf dem letzten Platz aller 411 Landkreise und kreisfreien Städte. Die Thüringer Inzidenz betrug 43, der bundesweite Wert 80. Ähnlich niedrige Zahlen wie Suhl haben Coburg (19) , der Kreis Gotha (22) und Weimar (23). Allerdings gelten die offiziellen Zahlen seit einiger Zeit als nicht sonderlich aussagekräftig, da längst nicht mehr alle Corona-Infektionen auch den Gesundheitsämtern gemeldet werden. Daher spiegeln die RKI-Zahlen nur einen geringen Teil des Infektionsgeschehens wider. In den vergangenen sieben Tagen waren in Suhl fünf neue Corona-Fälle registriert worden.

Bei der Gesamtinzidenz seit Beginn der Pandemie belegt Suhl mit 34 700 Infektionen pro 100 000 Einwohnern (entspricht 12 825 Fällen) ebenfalls einen der letzten Plätze in der Statistik . Hier liegt der deutschlandweite Wert bei 45 386.

Autor

 

Bilder