Corona-Lage in Meiningen Ein Todesfall am Wochenende

Antje Kanzler
Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Landkreises sind rückläufig (Symbolbild). Foto: dpa/Jens Büttner

In seinem Corona-Lagebericht vom Sonntag informiert das kreisliche Gesundheitsamt über einen weiteren Todesfall. Die Fallzahl der aktuell Infizierten geht zurück, dennoch stieg der Inzidenzwert von Freitag bis Sonntag leicht an.

Meiningen - In seinem Corona-Lagebericht vom Sonntag informiert das kreisliche Gesundheitsamt über einen weiteren Todesfall. Ein 68-jähriger Mann aus dem Raum Zella-Mehlis ist im Zusammenhang mit seiner Corona-Infektion verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle seit Pandemie-Beginn auf 523.

Seit Freitag sind im Landkreis 32 Neuansteckungen mit dem Virus hinzugekommen. Damit haben sich im Moment 794 Kreisbewohner nachweislich infiziert und erleben einen mehr oder weniger schweren Verlauf der Krankheit. Im Krankenhaus müssen derzeit 44 Corona-Patienten betreut werden – 41 wegen und drei mit der Virus-Infektion.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis stieg leicht an auf einen Wert von 300. Dafür ist die Hospitalisierungsinzidenz weiter rückläufig und liegt jetzt bei 4,8. Nach wie vor gilt für den Landkreis die Corona-Warnstufe 3.

Bei den Fallzahlen liegt noch immer Schmalkalden vorn mit 141, gefolgt von Meiningen mit 124. Ein relativ hohes Infektionsgeschehen wird weiterhin aus Steinbach-Hallenberg (72), Zella-Mehlis (70), Brotterode-Trusetal (59), Grabfeld (47), Floh-Seligenthal (36), Breitungen (31) und Rhönblick (30) gemeldet. any

 

Bilder