Corona-Infektionen Reihentests müssen nun Klarheit bringen

Am Neuhäuser Gymnasium grassiert das Corona-Virus. In welchem Umfang, muss nun unter Zwölftklässlern untersucht werden. Foto: Kleinteich/Norbert Kleinteich

Ein Ausbruchsgeschehen in zwei Schulen, einem Kindergarten und in Steinachs Seniorenheim meldet das Sonneberger Landratsamt.

Sonneberg - Weiterhin schwankt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Sonneberg rund um den 50er-Schwellenwert. Meldete das Landratsamt am Montag noch null Neuinfektionen, so waren es am Dienstag gleich neun Betroffene, bei denen eine Ansteckung mit dem Corona-Virus erwiesen ist.

Immerhin erreichte zuletzt die Zahl jener Männer und Frauen, die infolge eines schweren Verlaufs der Erkrankung auf eine medizinische Versorgung im Krankenhaus angewiesen sind, nicht mehr die Dimension der zurückliegenden Monate. In den beiden Regiomed-Kliniken wurden – Stand Montag – insgesamt 15 Covid-19-Erkrankte stationär behandelt; davon 13 in Sonneberg und zwei in Neuhaus am Rennweg.

Mit der wieder gestiegenen Zahl an Neuinfektionen geht ein nachgewiesenes Ausbruchsgeschehen in Einrichtungen einer. Nachfolgend der Überblick:

So hat sich in der Kindertagesstätte „Wirbelwind“ in Sonneberg eine Erzieherin infiziert und mehrere Menschen angesteckt, die mit ihr Kontakt hatten. In der Folge ordnete das Gesundheitsamt häusliche Quarantäne für die Jungs und Mädchen aus der betreffenden Kindergartengruppe sowie für vier Erzieher an.

Dem Gebot in den eigenen vier Wänden die Ansteckung auszusitzen, müssen gegenwärtig drei Lehrkräfte und zwei Integrationshelfer des Förderzentrums Sonneberg folgen. Gleiches gilt für die unmittelbaren Klassenkameraden eines nachweislich infizierten Schülers.

Vier Ansteckungen sind am Neuhäuser Gymnasium erwiesen. Dort hatte ein Schüler aus dem Kreis Saalfeld-Rudolstadt Kontakt mit drei weiteren Personen – zwei aus dem Kreis Sonneberg, einer wohnhaft im Kreis Saalfeld-Rudolstadt. Wie das Landratsamt informiert, ist für die unmittelbar Betroffenen Quarantäne angeordnet. Ob diese ausgeweitet werden muss, wird eine Reihentestung der Schüler und Lehrer der zwölften Klasse des Gymnasiums erweisen.

Ebenfalls das Virus eingefangen haben sich drei Bewohner des Seniorenzentrums Steinach, die nun das Zimmer hüten müssen. Ob die Lage damit in den Griff zu bekommen ist, wird sich zeigen. So kündigt das Landratsamt eine Reihentestung aller Bewohner und aller Beschäftigten an. Die Einrichtung am Steinacher Markt in Regie der diakonisch-sozialen Dienste bietet Platz für 60 Senioren in fünf Hausgemeinschaften auf drei Etagen verteilt. Unabhängig vom Pflegebereich gibt es noch weitere 14 Mietwohnungen im Dachgeschoss.

Autor

 

Bilder